Spielberichte aus dem Spieljahr 2015/16

 

wJD: Pokalturnier in Nordhausen

Samstag, 04.06.2016, ab 09:45 Uhr

 

Zu einem völlig unerwarteten Sieg beim Pokalturnier des HFA Nord

kam die weibliche Schlotheimer D-Jugend, die es in der Saison nicht gab

und auch in der neuen Spielzeit so nicht geben wird.

Mit den 3 Mühlhäuser Mädchen ( Th. Bachmann, L. Liebetrau und

H. Schlegel ), für die es in der neuen Saison in Mühlhausen keine Spiel-

möglichkeit mehr geben wird und den 4 Schlotheimer Mädchen

( J. Kunze, H. Rink, F. Günther und J. Kliewe ) wurden alle Turnierspiele gegen die zwei Mannschaften aus Nordhausen ( 4:3 bzw. 6:3 ) und das Team aus Bad Langensalza ( 3:1) gewonnen.

Da bis auf F. Günter die drei Schlotheimer Mädchen in der neuen Saison

in die wJC aufrücken werden, wird diese Mannschaft so nicht wieder auflaufen.

Um so schöner ist dieser Erfolg unter Neutrainer F. Kliewe, der besonders

die Abwehrleistung der in der wJC eingesetzten Schlotheimerinnen

und der in Spielen mit gemischten Mannschaften erfahrenen Mühlhäuser

Mädchen loben konnte.

Mit nur 7 Spielerinnen wurde das Ziel "Hauptsache nicht Letzter"

damit mehr als erreicht!

Schlotheim spielte mit: Th. Bachmann (Tor), L. Liebetrau (3), H. Rink (1),

H. Schlegel (4), F. Günter (3), J. Kliewe (1) und J. Kunze (1).

vbu

 

Abschluss der erfolgreichen Handballsaison 2015/16 der wJB

Wir elf Mädchen des Thüringenmeisters 2015/16 wurden vom Schlotheimer SV 1887 e.V. für die tollen Leistungen mit einer zweitägigen Sport- und Kulturreise nach Leipzig belohnt. Von unserem Trainer, Herr Busch, bestens organisiert, fuhren wir am 19.05. zunächst zu einem Freundschaftsspiel nach Markranstädt.

Das Spiel gegen die Mädchen aus der Sachsenliga wurde zu einem echten Prüfstein. Die Anreise, der späte Anpfiff und eigene Fehler ließen uns nicht ins gewohnte Spiel kommen. Die Sächsinnen zeigten uns, was mit drei Mal Training in der Woche erreicht werden kann.

Mit der Niederlage im Gepäck bezogen wir Quartier in einer Jugendherberge in Leipzig. Der Abend klang heiter beim gemeinsamen Pizzaessen aus.

Der nächste Tag brachte zuerst viel Spaß und Freude am Cospudener See. Gemeinsam umrundeten wir den „Teich“ mit Tretmobilen und mit Tretbooten eroberten wir den See.

Am 20.05. folgte der Höhepunkt, der Besuch der zwei Halbfinalspiele des Final4 im Frauenhandball in der Arena Leipzig. Natürlich unterstützten wir unseren THC aus Bad Langensalza, den alten und neuen Deutschen Meister, gegen den HCL laut stark. Auch im zweiten Spiel konnten wir jungen Handballerinnen großen Kampfgeist und gelungene Spielzüge der Frauen aus Dortmund und Blomberg-Lippe bewundern.

Gegen 21:50 verließen wir die mit 4978 Handballfans besetzte Arena und wurden sicher nach Hause gefahren.

Für den gelungenen Saisonabschluss bedanken sich die Spielerinnen beim Trainer, dem Sportverein, den Sponsoren Herrn Wiegand und der Druckerei Erdenberger und unseren treuesten Fans, unseren Eltern.

Ein besonderes Dankeschön geht an unsere Busfahrer, die Väter Deutsch, Münch und Mutti Deutsch.

Die Handballerinnen freuen uns schon jetzt auf die neue Saison 2016/17!

Im Namen aller Spielerinnen: F. Münch

wJB- TL 4. Turnier in Behringen, Sonntag, 08.05.2016

Auch im letzten Turnier konnten die Schlotheimer Mädchen ihre

blütenweiße Weste bewahren und wurden verdient zum zweiten Mal

nacheinander Thüringenmeister der wJB.

Im ersten Turnierspiel wurde die Mannschaft aus Hermsdorf 14 : 3

besiegt, dabei kamen alle Spielerinnen zu längeren Einsatzzeiten.

Gegen die Nordhäuser Mädchen gelang ein souveräner Sieg mit

24 : 10, womit sich die Mannschaft für die Niederlage in der Landes-

liga revanchierte. Leider war in diesem Turnier die Nordhäuser

Spielmacherin verletzt, so dass die Gegnerinnen nicht zu intensiverer

Gegenwehr fähig waren.

Das schwerste Spiel war wie so oft das letzte. Gegen die Mädchen

aus Behringen, die an diesem Spieltag ihre ersten Pluspunkte

erkämpft hatten, wurde insbesondere von den Leistungsträgern

spielerisch und mental nicht das abgerufen, was einen soliden Erfolg ermöglicht hätte. So brauchten unsere Mädchen eine deutliche Ansprache zur Halbzeit, um dieses Spiel noch zu drehen und mit 21 : 15 zu entscheiden.

Nach dem letzten Spiel einer langen Saison kannte der Jubel keine

Grenzen, die Spielerinnen durften ihre von Firma Wiegand und

Druckerei Erdenberger gesponsorten Meistershirts überziehen und

Medaillen und Pokal in Empfang nehmen.

Schlotheim spielte mit: H. Grund (13), V. Grund (8), J. Wiegand (16),

F. Münch (1), M. Willing, T. Bachmann (2), Ch. Deutsch (4), P. Walter (2),

B. Schwanethal (2), Jule Grahmann (2) und J. Huhnstock (9).

vbu

-------------------------------------------------------------------------------------------------


Landesliga Frauen

10.04.2016 17.00 Uhr

TSV Motor Gispersleben II – Schlotheimer SV 1887 32:19 (13:8)

 

Im letzten Spiel der Saison 2015/16 musste die Schlotheimer Mannschaft im schweren Auswärtsspiel in Gispersleben zusätzlich zu den bereits in der Vorwoche verabschiedeten Spielerinnen auch auf die Leistungsträger J. Albrecht, J. Wiegand und N. Baumbach verzichten. Nur in der Anfangsphase gelang es den Gästen, diese Schwächung einigermaßen zu kompensieren. Im Gegensatz dazu, konnten die Gastgeberinnen personell aus dem Vollen schöpfen und es war der Heimmannschaft anzumerken, dass sie ihrer vor dem Spiel verabschiedeten Trainerin einen würdigen Abschied bieten wollten.

 

Bereits zu Pause deutete sich die Schlotheimer Niederlage an, denn der Mannschaft fehlte an diesem Tag einfach das in dieser Saison so oft praktizierte schnelle Spiel nach vorn. War mit den Schwierigkeiten im Angriffsspiel von vornherein zu rechnen, kam doch die erschreckende Abwehrschwäche schon überraschend. Gispersleben fand immer wieder Lücken in der bröckeligen Gästedeckung und war vor allem über den Kreis erfolgreich. Die Seilerstädterinnen, deren 2. Platz in der Endabrechnung der Landesligasaison bereits vor dem Spiel feststand, hatten an diesem Tag einfach nicht die Mittel gegen das druckvollere Spiel der der Motor-Sieben und nahmen die Niederlage frühzeitig an. Eine sehr gute Leistung auf Seiten der Gäste bot Caro Deutsch, die 60 Minuten lang in Angriff und Abwehr Schwerstarbeit zu verrichten hatte.

 

Schlotheim spielte mit: Sandner, Haberkorn (2), Detzer (1), Sondermann (3), Meyer (4), Deutsch (5), Textor, Schwabe (1), F. Röhling, Grüneberg (1), J. Röhling (1), Fischer (1)

 tw

Landesliga Frauen

 am 24.04.2016

 Schlotheimer SV 1887 – SG Schnellmannshausen 29:6 (10:4)

 

Die Bedingungen für Schlotheims Frauenmannschaft  zum  letzten Heimspiel der Saison hätten nicht besser sein können. Eine erfolgreiche B-Jugend im Vorspiel, ein mit 14 Spielerinnen voll besetzter Kader und eine gute gefüllte Seilerhalle bildeten den perfekten Rahmen für den angepeilten Sieg gegen Schnellmannshausen. Da Tabellenführer Hermsdorf in den sonntäglichen Morgenstunden in Jena siegte, stand auch fest, dass die Seilerstädterinnen bei eigenem Sieg nicht mehr von Tabellenplatz 2 verdrängt werden können. Die Vorzeichen beim Gegner waren ganz andere, denn die SG wird sich nach der Saison aus dem Spielbetrieb zurückziehen. Warum, das wurde mit Spielbeginn deutlich, denn die Gäste traten mit nur 6 Spielerinnen an.

Die Gastgeberinnen, die vor dem Spiel mit Petra Helmbold, Jacqueline Knieriem, Stefanie Hanka und Jana Billhardt 4 verdienstvolle Spielerinnen vom aktiven Sport verabschiedeten, taten sich aber schwer, aus diesen Voraussetzungen das entsprechende Kapital zu schlagen. War der Beginn, mit einer schnellen 5:0-Führung noch vielversprechend, kam dann doch sehr schnell Sand ins Getriebe der Schlotheimer Angriffsbemühungen. Die Mannschaft ließ sich von der zähen und langatmigen Spielweise der Gäste, die das Beste aus ihrer Situation zu machen versuchten, anstecken und war nicht in der Lage aus der ständigen Überzahl und der individuellen Überlegenheit zu profitieren. Haarsträubende technische Fehler und zahllose ausgelassene Torchancen ließen Trainer Waldheim die Zornesröte ins Gesicht und seine Wutreden in Aus - und Halbzeit den Lautstärkepegel in der Seilerhalle in die Höhe steigen. Dies und die nachlassenden Kräfte der tapferen Schnellmannshäuserinnen verfehlten ihre Wirkung nicht. Ohne spielerisch zu überzeugen, schraubten die Seilerstädterinnen vorwiegend über ein nun besser funktionierendes Konterspiel die Führung nach dem Seitenwechsel  kontinuierlich in die Höhe. Da Schlotheims Torfrau Jenny Albrecht kein Mitleid zeigte und selbst alle 4 Siebenmeter der Gäste entschärfte, blieb deren Torausbeute deutlich im einstelligen Bereich. Dank der Leistungssteigerung in der 2. Spielhälfte konnte Schlotheim eine schwache 1. Halbzeit vergessen machen und sich vom Publikum für eine doch überraschend erfolgreiche Saison, in der es in heimischer Halle keine einzige Niederlage zu verzeichnen gab, gebührend feiern lassen. Dank und Respekt gilt der Mannschaft aus Schnellmannshausen, die trotz Handicaps so fair war, die Reise nach Schlotheim anzutreten und damit den Gastgeberinnen die Möglichkeit gab, den letzten Heimspieltag so wie geplant durchzuführen.

Schlotheim spielte mit: Albrecht, Haberkorn (2), Sondermann (4), Baumbach (8), Meyer (2), Textor, Schwabe (2), F. Röhling (2), Helmbold, Günther (1), J. Röhling, Fischer, Billhardt, Wiegand (8)

tw

weitere Fotos sind hier>>>

wJB-LL2  Schlotheimer SV 1887 -  HSG Werratal 05    33:16 (14:11)

Sonntag, 24.04.2016, 13.30 Uhr

 

Eine Woche nach der Niederlage gegen Nordhausen spielte unsre wJB

ihr letztes Punktspiel der Landesligasaison gegen Werratal. 10 Spielerinnen standen zur Verfügung, nur J. Huhnstock war für den THC bei den mitteldeutschen Meisterschaften aktiv.

Das Spiel war bis zum 8:8 ausgeglichen, da alle jüngeren  Spielerinnen

auf dem Parkett waren. In den darauf folgenden Spielminuten kamen die

Schlotheimer immer besser ins Spiel. Im weiteren Spielverlauf war deutlich zu sehen, dass die Heimmannschaft zielstrebiger mit ihren Torchancen umging.

Nach der Halbzeit bauten wir unseren Vorsprung zwischenzeitig auf 21:11 aus,  in dieser Phase gelang den Gästen kein einziger Treffer.

Mit zunehmender Spielzeit drückte die Mannschaft den Gästen unsere

Spielweise auf und konnte einen klaren Sieg verbuchen, wodurch der

Spitzenplatz auch in der Landesliga verteidigt wurde.

Schlotheim spielte mit: H. Grund (7), V. Grund (6), J. Wiegand (6);

F. Münch (1), M. Willing, T. Bachmann (2); Ch. Deutsch (4), P. Walter (3), B. Schwanethal (3) und J. Grahmann (1).

B. Schwanethal / vbu

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

wJB- LL 2 Nordhäuser SV – Schlotheimer SV 27 : 20 (13:6)

Samstag, 16.04.2016, 13:00 Uhr

 

Im fünften Spiel beider Mannschaften in dieser Saison gab es für die

Schlotheimer Spielerinnen eine empfindliche Niederlage.

Ganz offensichtlich waren die Mädchen eine Woche nach dem Gewinn

der Meisterschaft an gleicher Stelle zu sehr von sich überzeugt und

fanden überhaupt nicht ins Spiel. Fehlwürfe, Fehlabspiele, viele Einzel-

aktionen und eine löchrige Abwehr sorgten für einen klaren

Halbzeitstand. Dabei gelangen in der ersten Viertelstunde 3 Tore !!!

In Abwehr und Angriff wurde das Fehlen von J. Huhnstock deutlich,

 was die Spielweise anderer Leistungsträger nicht entschuldigen kann.

Nach der Halbzeitansprache gingen die Mädchen mit besserer

Einstellung in die Begegnung, waren beim 20 : 17 auf drei Tore heran.

Zeitstrafen und 2 Siebenmeter in kurzer Folge beendeten die Aufhol-

jagd, so dass nun auch munter durchgewechselt wurde.

 Beim letzten Thüringenligaturnier wollen es die Mädchen sicher wieder

besser machen.

Schlotheim spielte mit :

M. Willing; H. Grund (7); V. Grund (5); J. Wiegand (3); F. Münch (1);

T. Bachmann; Ch. Deutsch; P. Walter; B. Schwanethal (2) und

J. Grahmann (1).

vbu

 ------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Landesliga Frauen

 09.14.2016 15.00 Uhr

 HV Hermsdorf – Schlotheimer SV 1887 22:30 (9:15)

 

Mit dem Sieg in Hermsdorf bei gleichzeitiger Niederlage von Gispersleben in Wutha, haben die Schlotheimer Frauen endgültig einen Medaillenplatz in der Landesliga-Saison 2015/16 sicher.

 Die Mannschaft nahm den von der Papierform her schwächeren Gegner sehr ernst, hinterließ doch der HV im Hinspiel in Schlotheim trotz Minikaders einen starken Eindruck und benötigte im Abstiegskampf jeden Punkt. So gehörte die Startphase des Spiels dann auch den Gastgeberinnen, die mit 3:1 in Führung gingen und die Seilerstädterinnen konnten sich bei einer überragend haltenden Jenny Albrecht bedanken, dass sie nicht gleich einem größeren Rückstand hinterherlaufen mussten. Sich an dieser Leistung aufrichtend, erzielte die Schlotheimer Mannschaft 5 Tore am Stück und ging ihrerseits mit 6:3 in Führung. Trotz zwischenzeitlich erneutem Ausgleich, gelang es den Gästen, sich bis zur Pause deutlich auf 9:15 abzusetzen. Vor allem Wiegand, in zahlreichen 1gegen 1 Situationen erfolgreich und Sondermann, mit platzierten Distanzwürfen, machten hier den Unterschied zu Gunsten der Gastmannschaft aus. Nach dem Seitenwechsel versuchte sich Hermsdorf in einer Phase, in der die Seilerstädterinnen mehrere Minuten erfolglos beim Torabschluss blieben, ins Spiel zurück zu kämpfen, aber dem Gastgeber fehlten einfach die Mittel, um dem Spiel die Wende geben zu können. Letztlich brachten die Schlotheimer Damen den Sieg souverän nach Hause und setzten sich damit zum wiederholten Male an die Spitze der Tabelle.

 

Schlotheim spielte mit: Albrecht, Wiegand (11), Detzer, Sondermann (9), Baumbach (2), Helmbold, Deutsch (5), Textor, F. Röhling (1), Schwabe, Meyer (1), Haberkorn (1)

 tw

 

wJB- TL 3. Turnier in Nordhausen, Sonntag, 10.04.2016

Am Ende des vorletzten Turnieres der Thüringenliga steht der

Schlotheimer SV erneut als Thüringenmeister fest. Ohne Verlust-

punkt haben unsere Mädchen nun 7 Punkte Vorsprung auf den

Tabellenzweiten und sind nicht mehr einholbar.

Im Auftaktspiel gegen Behringen dauerte es bis zur Halbzeit (9:6),

ehe sich unsere Mannschaft deutlich absetzen konnte. Im ersten

Spielabschnitt konnte sich oft nur J. Huhnstock (8 Tore) mit aller

Kraft entscheidend durchsetzen, nach der Pause wurde der Gegner

bei besserer Abwehr ausgekontert (21:7).

Gegen die ersatzgeschwächten Nordhäuser erlebten die vielen

mitgereisten Fans bis zum 4:4 ein ausgeglichenes Spiel, danach

schaffte unsere Mannschaft 5 Tore in Folge und somit eine Vorent-

scheidung. In Halbzeit 2 kam dann der Auftritt der J. Wiegand, die

insgesamt 14 Tore beisteuerte und im Konterspiel nicht zu stellen

war (25:7).

Im letzten Spiel gegen Hermsdorf lag die Mannschaft schon 4:8

zurück, was nicht nur mit einigen Wechseln zu entschuldigen war.

Mit Einsatzbereitschaft und Kampf wurde bis zur Pause ein 10:9

erarbeitet, im zweiten Spielabschnitt der Vorsprung kontinuierlich

ausgebaut (21:13).

Am Ende kannte der Jubel bei den Mädchen keine Grenzen und

die Stimmung der Spielerinnen und Fans passte zum Wetter.

Schlotheim spielte mit: H. Grund (12), V. Grund (7), J. Wiegand (18),

F. Münch (1), M. Willing, T. Bachmann (5), Ch. Deutsch (3),

P. Walter (2), J. Grahmann (1) B. Schwanethal (4) und

J. Huhnstock (14).

vbu

-------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Handball-Landesliga Frauen

20.03.16 15.30 Uhr

Schlotheimer SV 1887 – SV Hermsdorf  23:23 (11:13)

 

Noch nie konnte eine Schlotheimer Frauenmannschaft in der Landesliga gegen den SV Hermsdorf einen Punkt gewinnen. Doch dieses Mal sollte der Bock umgestoßen werden, begegnete  man doch dem so genannten Angstgegner von der Tabellenkonstellation her auf Augenhöhe. Schlotheims Maßnahme, von Beginn an die ungarische Spielmacherin Kitty Sary in Manndeckung zu nehmen, brachte zwar Unsicherheit in das Angriffsspiel der Gäste, aber durch eigene Fehler im Spiel nach vorn, auch nichts zählbares. Beiden Mannschaften war der Respekt voreinander deutlich anzumerken und folgerichtig bot sich den leider nur wenigen Zuschauern in der Seilerhalle ein ausgeglichenes Spiel. Mit dem 11:9 gelang es den Gastgeberinnen als erster eine 2-Torevorsprung heraus zu arbeiten. Ein Strohfeuer, wie sich herausstellte, denn bis zur Pause drehte Hermsdorf das Spiel auf 11:13. Nach dem Seitenwechsel benötigten die Seilerstädterinnen etwa 10 Minuten, um beim 15:15 wieder den Ausgleich zu erzielen. Doch die Gäste aus dem Holzlandkreis, die nun ihrerseits durch Manndeckung gegen Josefine Wiegand die Angriffe der Schlotheimer Mannschaft zu stören versuchten, bestimmten weiter das Geschehen in dieser hochklassigen Landesligapartie. Beim 17:20 ging Hermsdorf erstmalig mit 3 Toren in Führung, doch die Schlotheimer Frauen gaben sich und das Spiel nie auf und kämpften sich zurück. Sogar ein Sieg war noch möglich, denn in der Schlussminute führten die Gastgeberinnen, die an diesem Tag mit Kathrin Sondermann die treffsicherste Akteurin des Spiel stellten,  plötzlich mit 23:22 bei eigenem Ballbesitz. Schlotheim verlor den Ball, Hermsdorf glich aus und auch der letzte Angriff der Seilerstädterinnen war nicht von Erfolg gekrönt. So fand ein Spiel, welches keinen Verlierer verdient hatte, sein gerechtes Ergebnis und die Gastgeberinnen konnten auf Grund des Spielverlaufs einen gewonnenen Punkt feiern.

Schlotheim spielte mit: Albrecht, Wiegand (5), Detzer (1), Sondermann (7), J. Röhling (1), Billhardt (3), Helmbold, Baumbach (3), Günther (1), Schwabe, F. Röhling, Haberkorn (2)

tw

Handball- Verbandsliga Frauen

19.03.16 – 15.45 Uhr

HV 90 Artern - Schlotheimer SV 1887 II 26:18 (8:7)

Zum letzten Punktspiel der Saison und mit nur zwei Auswechselspielerinnen ging es am Samstag zum Auswärtsspiel nach Artern. Von Anfang an versuchten die Schlotheimerinnen Druck aufs Tor auszuüben, was ihnen auch teilweise gelang. Nach nur zehn Minuten musste Sarina Grüneberg verletzt das Spielfeld verlassen, nachdem ein Freiwurf von Artern direkt in ihrem Gesicht landete. Von nun an konnte sie das Spiel nur noch von der Bank aus verfolgen. Mit nur noch einer Auswechselspielerin versuchten die jungen Seilerstädterinnen dem sehr kampfbetonten Spiel des Gegners stand zu halten. Dies gelang der jungen Mannschaft auch bis zur Halbzeit. Mit einem Rückstand von nur einem Tor ging es in die zweite Halbzeit.

In der zweiten Spielhälfte gelang es unserer Mannschaft nicht mehr, der zum Teil sehr unfairen und unsportlichen Spielweise von Artern gegen zu halten. So blieb auch ein grobes Foul an der frei werfenden Josefine Wiegand ungeahndet.

Mit einem Endstand von 26:18 ging es vom Parkett.

Der zweite Platz in der Verbandsliga Staffel 2 stand jedoch bereits vor dem Spiel fest und somit beendete die neu formierte II. Frauenmannschaft von Schlotheim ihre erste Saison mit einem sehr erfreulichen zweiten Platz.

Schlotheim spielte mit:

Natalie Sandner, Friederike Münch, Diana Dörre (1), Manja Fischer (2), Josefine Wiegand (9), Zoe Detzer (5), Isabell Textor (1), Sarina Grüneberg, Annalena Ritter

 tw/it

wJB-LL2  SV T & C Behringen/Sonneb. – Schlotheimer SV    14:31 (5:15)

Sonntag, 20.03.2016, 11.30 Uhr

 

Eine Woche nach dem Gewinn des zweiten Thüringenligaturniers der wJB fuhren wir am Sonntag mit 8 Spielerinnen nach Behringen zum ersten und einzigen Landesligaspiel gegen den SV Behringen/Sonneborn in dieser Saison.

Bereits in den Anfangsminuten konnten wir uns durch zahlreiche gelungene Konter  zum 1:8 absetzen. Basis dafür war eine gute Abwehr, in der

T. Bachmann in der Mitte umsichtig die sich bietenden Lücken schloss. Im schnellen Spiel nach vorn schlichen sich hin und wieder  unnötige Fang- und Abspielfehler ein. Zur Pause betrug der Vorsprung bereits 10 Tore.

Die 2. Halbzeit starteten wir jedoch mit einigen Nachlässigkeiten in Abwehr und Angriff und verspielten einfache Chancen, konnten aber dennoch unseren Vorsprung bis zum Ende ausbauen. Besonders B. Schwanethal konnte, wie bereits letzte Woche, mit ihren Leistungen überzeugen.

Insgesamt war es ein faires Spiel und es gab nur jeweils eine 2-Minutenzeitstrafe auf beiden Seiten. 

Schlotheim spielte mit M. Willing, T. Bachmann (2), C. Deutsch (2),

B. Schwanethal (7), H. Grund (11), V. Grund (8), F. Münch und P.Walter (1).

H&V, vbu

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Auf dem Weg zur Thüringenmeisterschaft!?

13.03.2016 - 2. Turnier der weiblichen Jugend B

 

wJB- TL 2. Turnier in Hermsdorf, Sonntag, 12.03.2016 

Ein großes Lob für den Kampfgeist verdienten sich alle Mädchen an

diesem Sonntag. Durch die Auslandsfahrt der Grund-Zwillinge und

krankheitsbedingte Ausfälle machten sich nur 7 Spielerinnen auf den

Weg nach Hermsdorf, um dort ohne Wechsler 90 Minuten Handball zu

spielen. Besonders die nach Zahn-OP gerade wieder einsatzbereite

Ch. Deutsch und die nimmermüde B. Schwanethal verdienten sich die

Anerkennung von den Mitspielerinnen und vom Trainer.

Gegen die Gastgeberinnen ergriffen unsere Mädchen nach kurzer

Abtastphase die Initiative und konnten am Ende ungefährdet mit 16 : 9

gewinnen.

Im zweiten Spiel des Tages kam es zum immer wieder spannenden

Duell gegen die Nordhäuser Mädchen. Hier konnte B. Schwanethal die

Kreise der gegnerischen Spielmacherin entscheidend einengen und

neben J. Wiegand auch wichtige Tore erzielen. Die Halbzeitführung

von 3 Toren wurde trotzdem relativ schnell durch Unachtsamkeiten in

der Deckung verspielt. Knapp zwei Minuten vor dem Ende musste

unsere Sieben eine doppelte Unterzahl bei hauchdünner Führung

( 12 : 11 ) verkraften. Auch das gelang den Mädchen und so war der

Jubel groß und einige Freudentränen mussten raus.

Im letzten Spiel gegen Behringen mussten noch einmal alle Kräfte

mobilisiert werden, was allen Mädchen sichtlich schwer fiel.

18 : 10 war der Endstand.

Schlotheim spielte mit: J. Wiegand (19), F. Münch (2), M. Willing,

T. Bachmann (2), Ch. Deutsch (2), J. Huhnstock (11) und

B. Schwanethal (10).

vbu

Landesliga Frauen

12.03.2015 15.00 Uhr

SSV Saalfeld II – Schlotheimer SV 1887 23:13 (11:10)

Eine in dieser Höhe unerwartete und unnötige Niederlage fing sich die Schlotheimer Mannschaft bei der Saalfelder Thüringenligareserve ein. Die Gäste, die mit Sondermann, Billhardt, F. Röhling, Haberkorn, Meyer und Detzer auf eine nahezu komplette Mannschaft verzichten mussten, konnten in der ersten Halbzeit das Spiel offen gestalten und wären bei konsequentem Ausnutzen klarster Möglichkeiten sogar mit einer Führung in die Pause gegangen. Dass es nicht wenigstens zum Unentschieden beim Seitenwechsel gereicht hat, war besonders ärgerlich, da nach einem rüden Foul an der frei konternden J. Wiegand, welches mit einer roten Karte für die Saalfelder geahndet wurde, der fällige Siebenmeter vergeben wurde.

Nach der Halbzeitpause stellte Schlotheim das Handball spielen komplett ein. Total von der Rolle, gelang 16 Minuten lang kein einziges Tor und auch wenn die Alternativen aus dem Rückraum an diesem Tag fehlten, war dies keine Ausrede für das mannschaftliche Totalversagen im Angriff. Da das Spiel frühzeitig zu Gunsten der Gastgeberinnen entschieden war, wurde J. Wiegand für das schwere Turnier der Thüringenliga der B-Jugend am Folgetag geschont. Nun gilt es die Niederlage rechtzeitig zu verdauen, denn am kommenden Sonntag steht mit dem Spiel gegen Hermsdorf der nächste Kracher in der Seilerhalle an.

Schlotheim spielte mit: Albrecht, Deutsch (2), Schwabe, J. Röhling (1), Wiegand (3), Baumbach (2), Fischer, Helmbold (2), Günther, Grüneberg, Isabell Textor, Ines Textor (3)

tw

 

wJC-LL2 SV Dingelstädt - Schlotheimer SV 11 : 24 ( 2 : 13 )

 Samstag, 12.03.2016, 14:00 Uhr

 

Nach dem letzten Saisonspiel steht unsere C-Jugend ohne Niederlage

an der Tabellenspitze der Landesligastaffel. Das war so nicht zu

erwarten, zumal insbesondere die Torwartposition in der ersten Halbserie

nur behelfsmäßig besetzt war.

Beim Tabellenletzten gingen die Mädchen mit 12 : 0 in Führung und

verwalteten diesen Vorsprung ohne J. Huhnstock in der zweiten Halbzeit.

Ch. Deutsch und B. Schwanethal waren mit 10 Toren die besten

Werferinnen, was zugleich die Probleme der Mannschaft zeigt. Das Spiel

ruht auf wenigen Schultern und ist ohne die Spielerinnen des Jahrganges

2001 sehr ausrechenbar. Trotzdem waren einige gute Ansätze der

jüngeren Spielerinnen um die vorn und hinten unermüdlich rackernde

F. Günter erkennbar. Leider waren die Bemühungen noch zu selten von

erfolgreichen Abschlüssen begleitet.

Schlotheim spielte mit Ch. Deutsch (10), F. Günter (1), J. Huhnstock (2),

B. Schwanethal (10), J. Kunze, H. Rink (1), J. Kliewe und C. Thon.

vbu

Handball-Landesliga Frauen

06.03.16 17.00 Uhr

Schlotheimer SV 1887 II –  SV Schott Jena 31:12 (16:4)

Binnen Wochenfrist schickte die junge Schlotheimer Mannschaft zum zweiten mal ihren Gast mit einer deftigen Niederlage nach Hause. Hielt die erfahrene Jenaer Mannschaft bis zum 4:4 das Spiel noch offen, gab es bei den Gastgeberinnen im Anschluss kein halten mehr. Mit hohem Tempo vorgetragene Gegenstöße ließen den Gästen aus Jena keine Chance zum Luft holen und ein unglaublicher Schlotheimer Lauf bescherte eine Halbzeitführung von 16:4! Nach dem Seitenwechsel änderte sich an der Kräfteverteilung nichts mehr. Den Gastgeberinnen war die pure Spielfreude anzumerken und Jena fügte sich fair in die deutliche Niederlage. Alle eingesetzten Schlotheimer Feldspielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen und trugen somit zum deutlichen Erfolg der Mannschaft bei. Einmal mehr erwies sich Torfrau Natalie Sandner mit 3 gehaltenen Strafwürfen als „Siebenmeterkiller“.

Schlotheim spielte mit: N. Sandner, D. Dörre (2), M. Fischer (1), A. Ritter (1), A. Meyer (3), J. Wiegand (13), F. Röhling (1), C. Deutsch (6), Z. Detzer (2), F. Münch (1), A, Günther (1)

tw

Handball-Landesliga Frauen

 06.03.16  15.00 Uhr

Schlotheimer SV 1887 – Eintracht Eisenach  35:21 (18:8)

In souveräner Art und Weise sicherte sich die Schlotheimer Frauenmannschaft gegen den Aufsteiger aus Eisenach den nächsten Sieg und bleibt damit in der heimischen Seilerhalle verlustpunktfrei. Von Beginn an drückten die Seilerstädterinnen dem Spiel ihren Stempel auf und über die Stationen 7:3 und 10:4 war beim 15:5 weit vor der Halbzeitpause bereits eine Vorentscheidung gefallen. Vor allem im Tempo waren die Gastgeberinnen ihren Gegnerinnen überlegen und im Konterspiel und zweiter Welle immer wieder erfolgreich. Kleine Schwächen im Spielaufbau wurden damit mehr als kompensiert.  Beim 18:8 wurden die Seiten gewechselt, kurioser Weise war dies das Endergebnis des Hinspiels in Eisenach, mit dem die bisher so erfolgreiche Saison der Schlotheimer Mannschaft begann. Auch wenn die Gäste aus der Wartburgstadt das Spiel nach dem Seitenwechsel etwas offener gestalten konnten, war das Heft des Handelns doch stets in den Händen der gastgebenden Mannschaft, in der Helen und Valerie Grund einen erfolgreichen Einstand feiern konnten. Erfreulich, dass sich neben H. Grund, J. Wiegand und J. Billardt mit J. Röhling endlich einmal wieder eine Kreisspielerin in den Kreis der erfolgreichsten Torschützinnen (alle erzielten 5 Treffer) einreihen konnte. Der sichere Sieg sollte Selbstvertrauen für die kommenden schweren Spiele in Saalfeld und gegen den Tabellennachbarn aus Hermsdorf geben.

 Schlotheim spielte mit: J. Albrecht, Z. Detzer (2), C. Deutsch (4), P. Helmbold (1), F. Röhling, J. Wiegand (5), J. Billhardt (5), Baumbach (4), J. Röhling (5), A. Schwabe (1), K. Sondermann (2), V. Grund (1), H. Grund (5)

tw

 

Weibliche Jugend B am 6. März 2016 gegen Sonneberg

Fotos F. Dietrich

 

wJB-LL2 Schlotheimer SV – Sonneberger HV 33 : 13 ( 16 : 7 )

Sonntag, 06.03.2016, 13:00 Uhr

Am Schlotheimer „ Großkampftag“ traten die Mädchen der B- Jugend zum ersten Spiel des Tages an.

In der Aufwärmphase wurden Spielzüge ausprobiert, welche im Verlauf des Spiels auch erfolgreich umgesetzt werden konnten.

Dann ging es los und die Mädchen stießen auf mehr Gegenwehr als in den Spielen zuvor. Jedoch konnten sie die Abwehr durch gelungene Aktionen auseinanderziehen und so einfache Tore erzielen. Durch eine solide Leistung der Torhüterin M. Willing und einer kompakt stehenden Abwehr konnten die Gäste bis zur Halbzeit nur weniger Tore erzielen, die Seilerstädterinnen trotz ein paar weniger technischer Fehler dafür umso mehr. Die Doppelpässe zwischen F. Münch und H. Grund, vor allem bei Freiwürfen, führten zu schnellen, einfachen Toren.

In der zweiten Hälfte ging es genauso weiter. Die Konter wurden weiterhin souverän von H. Grund oder B. Schwanethal verwandelt und vergrößerten die Tordifferenz. Die Abwehr stand weiterhin solide. Zum Ende wurde in Vorbereitung auf das kommende Turnier in Hermsdorf das Spiel mit dem Kreis verbessert. Alle Feldspielerinnen bekamen große Spielanteile und trugen sich in die Torschützenliste ein.

J. Wiegand wurde zu Gunsten der folgenden Frauenspiele geschont.

Schlotheim spielte mit: H. Grund (11), V. Grund (6), F. Münch (1),

M. Willing, T. Bachmann (5), P. Walter (1), J. Huhnstock (3),

B. Schwanethal (5), J. Grahmann (1).

F. Münch / vbu

Handball-Verbandsliga Frauen

Schlotheimer SV 1887 II : HV 90 Artern 44:15 (17:6)

am 28.02.16

Am Sonntagnachmittag empfing der Tabellenzweite den Tabellenletzten aus Artern in Schlotheim. Von Anfang an spielten die Seilerstädterinnen mit Druck zum Tor und schon nach neun Minuten konnten sie sich mit 9:2 absetzen. Da bis auf die Torhüterin alle Positionen doppelt besetzt waren, konnte komplett durch gewechselt werden. Dies nutzten die Spielerinnen auch konsequent aus und gingen mit einem Stand von 17:6 in die Halbzeitpause. In der zweiten Spielhälfte wurde auf eine 5:1- Deckung umgestellt. Dadurch gelang es öfters, das Angriffspiel der Gäste schon frühzeitig zu unterbrechen und mit sehenswerten Tempogegenstößen erfolgreich abzuschließen. Auch, wenn nur 3 von 5 Siebenmetern im Gegentor untergebracht wurden und der eine oder andere Ball neben das Tor ging, waren die Spielerinnen mit viel Freude auf dem Feld und spielten bis zur letzten Minute mit viel Tempo, so dass sie verdient mit einem beachtlichen 44:15, also mit einem 29-Tore-Vorsprung, vom Spielfeld gingen.

Schon am nächsten Sonntag ist der SV Schott Jena zu Gast in Schlotheim.

Schlotheim spielte mit:

Natalie Sandner, Friederike Münch, Diana Dörre (2), Manja Fischer (1), Josefine Wiegand (8), Zoe Detzer (7), Isabell Textor (2), Caroline Deutsch (10), Helen Grund (7), Valerie Grund (3), Sarina Grüneberg (1), Franziska Röhling, Astrid Günther (3)

it

 

 

 

 

wJC-LL2. Schlotheimer SV - SV RW Krauthausen 22 : 22 ( 4:12 )

Sonntag, 28.02.2016, 13:00 Uhr

 

Im letzten Heimspiel ging die blütenweiße Weste der Schlotheimer

Mädchen verloren. Im ersten Spielabschnitt wurden ausschließlich

die Mädchen eingesetzt, die in der kommenden Saison noch C-Jugend

spielen können. Welche Reserven hier aufzudecken sind, zeigt ein

Rückstand von 8 Toren zur Pause, wobei B. Schwanethal für alle vier

Vorpausentreffer sorgte.

Mit 18 Toren im zweiten Spielabschnitt hätte das Spiel trotzdem

gewonnen werden können, aber die Abwehr ließ auch weitere

10 Tore zu. Hier mangelte es gerade bei den älteren Mädchen an

Willen, Einsatzbereitschaft und Übersicht. So gelang den Gästen in

den letzten 5 Sekunden nach einem Freiwurf der nicht unverdiente

Ausgleich. Neben B. Schwanethal verdienten sich F. Günther und

C. Thon Bestnoten in diesem bis zum Ende spannenden Spiel.

 

Schlotheim spielte mit Ch. Deutsch (5), P. Walter (3),

F. Günter (3), J. Huhnstock (3), B. Schwanethal (8), J. Kunze,

H. Rink, L. Hofmeister, J. Kliewe und C Thon.

vbu

-------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

wJB-LL2:   SG Motor Arnstadt- Schlotheimer SV  2:39 ( 1 : 20 )

Samstag, 27.02.2016, 15:00 Uhr

 

Am Samstag gastierten die Schlotheimer Mädchen beim Tabellenletzen.

Schon nach kurzer Zeit führten sie schnell mit 1:4. Trotz einiger Fehler beim Kontern konnten die Gäste ihre Führung noch weiter ausbauen. Sie spielten mit einer offensiven 4:2 Deckung, mit der die Gastgeberinnen ihre Probleme hatten und nur auf Würfe aus dem Rückraum zurückgreifen konnten, welche M. Willing meist problemlos parierte.

Nach der Pause wurde die Deckung auf eine 5:1 umgestellt, mit welcher die Arnstädterinnen auch nicht umgehen konnten. So fand auch nur ein weiterer Ball den Weg ins Tor.

Im Angriff kamen die Mädchen zu einfachen Toren und die Schieris bestraften die Fouls an unseren Mädchen konsequenter, so dass 7 von 7 gegebenen 7-Metern sicher verwandelt wurden.

Alle mitgereisten Spielerinnen bekamen ihren Einsatz und es konnten Spielzüge für das kommende Turnier ausprobiert werden.

 

Schlotheim spielte mit: H. Grund (9), V. Grund (3), J. Wiegand (12);

F. Münch, M. Willing, T. Bachmann (1); Ch. Deutsch (3), P. Walter (2)

und J. Huhnstock (8).

T. Bachmann, vbu

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Handball-Landesliga Frauen

 21.02.16 17.00 Uhr

Schlotheimer SV 1887 – HBV Jena 90 II  26:21 (13:10)

 

Das Spitzenspiel der Landesliga hielt was es versprach, spannenden und rassigen Handball. Beide Mannschaften, die sich bereits beim Unentschieden im Hinspiel nichts schenkten, waren angetreten um zu siegen und konnten auf einen vollen Kader zurückgreifen. Nach anfänglichem Abtasten, war es die Schlotheimer Mannschaft, die die ersten Akzente setzte und mit 5:2 in Führung ging. Jena hielt jedoch dagegen und war vor allem durch seine starke Kreisspielerin immer wieder erfolgreich, die vor allem in der ersten Halbzeit immer wieder traf und zahlreiche Strafwürfe herausholte. Die Gäste glichen zum 5:5 aus und gingen wenig später sogar mit 7:8 in Führung, wobei dies, wie sich später heraus stellte, die einzige Führung der Saalestädterinnen bleiben sollte. Das Schlotheim in dieser Phase im Spiel blieb und seinerseits wieder in Führung ging und diese bis zum Seitenwechsel auf 13:10 ausbauen konnte, lag nicht zuletzt an Torfrau Jenny Albrecht, die mit zahlreichen Paraden und 5 gehaltenen Strafwürfen einmal mehr glänzte.

Auch wenn diese Pausenführung noch nicht die Vorentscheidung war, gab sie den Schlotheimer Frauen doch Selbstvertrauen und lies den Glauben an den Sieg ein ganzes Stück wachsen. Die Seilerstädterinnen waren dann nach dem Seitenwechsel die deutlich druckvollere Mannschaft und es gelang, die Führung Stück für Stück ausbauen. Da die körperlich große Jenaer Torfrau mit Würfen aus dem Rückraum kaum zu überraschen war, versuchten die Gastgeberinnen immer wieder über den Parallelstoß die Lücke in der gegnerischen Deckung zu finden und vor allem einer erneut starken Josefine Wiegand (16 Jahre jung !!!) gelang dies auf überzeugende Weise. Beim Stand von 24:16 war das Spiel zu Gunsten der Schlotheimer Mannschaft entschieden, auch wenn Jena die hektische Schlussphase noch zur Ergebniskosmetik nutzen konnte. Damit tauschten beide Mannschaften die Plätze in der Tabelle in der die Seilerstädterinnen nun die Führung übernehmen.

Schlotheim spielte mit: Albrecht, Sondermann (2), Baumbach (2), Fischer, J. Röhling, Detzer (2), Billhardt (4), Helmbold, Meyer (3), F. Röhling, Günther (1), Textor, Schwabe, Wiegand (12)

 tw

21.02.16 - Fotos Frank Dietrich

wJB-LL2: Schlotheimer SV  -  Glückauf Bleicherode  35 : 12   (15 : 5)

Sonntag, 21.02.2016, 13.00 Uhr

Nach dem Ausfall des Nachholspiels gegen Behringen war das Heimspiel gegen Bleicherode  der erste Auftritt unserer wJB in diesem Jahr.  Schon in der Anfangsphase konnten die Schlotheimer Mädchen schnell in Führung gehen und dominierten mit einem ballorientierten Auftreten trotz mancher Deckungslücke das Spiel. Einigen Spielerinnen war die fehlende Spielpraxis anzumerken.

Durch die besonders starke Leistung von Torfrau Meike Willing und durch konstante Trefferquoten, vor allem durch Valerie Grund, war für Sicherheit auf Schlotheimer Seite gesorgt und die Mädchen konnten mit einem Vorsprung von 10 Toren in die Halbzeitpause gehen.

In der zweiten Spielhälfte konnte der Schlotheimer SV seine Führung mit insgesamt 20 weiteren Toren ausbauen. Egal ob Anspiel an den Kreis, viele 7m-Würfe, Tempo-Gegenstöße oder Würfe von den Außenpositionen, die meisten Aktionen waren von Erfolg gekrönt und durch eine sich steigernde Abwehr konnten die Mädchen einen klaren Heimsieg feiern. Den Gästen gelangen dabei auswärts immerhin doppelt so viele Treffer als bei der ersten Begegnung.

Schlotheim spielte mit:

 

H. Grund (5), V. Grund (9), J. Wiegand (5), F. Münch (2), M. Willing, T, Bachmann (5), C. Deutsch (4), P. Walter, J. Huhnstock (3), B. Schwanenthal  (1), J. Grahmann (1)

Ch. Deutsch, vbu

 

wJC-LL2:  Schlotheimer SV - HSG Werratal  31 : 21 ( 15 : 10 )

 Sonntag, 21.02.2016, 11:15 Uhr

 Bereits zwei Spieltage vor Saisonende konnte unsere wJC den

Staffelsieg in ihrer Landesligastaffel perfekt machen. Wenn dabei

noch der Konkurrent um den Staffelsieg mit 10 Toren Unterschied

nach Hause geschickt wird und alle Mädchen zum Einsatzzeiten

erhalten, ist das sicher ein Grund zur Freude.

Neben J. Huhnstock konnte Ch. Deutsch mit ebenfalls 11 Toren

( 5 Siebenmeter ) überzeugen. Bis zum 8 : 8 konnten die Gäste das

Spitzenspiel offen gestalten, danach setzte sich unsere Mannschaft

bis zu Pause mit 5 Toren ab. Aus einer sicheren Abwehr mit der

wieder gut aufgelegten C. Thon wurde der Vorsprung im zweiten

Spielabschnitt ausgebaut. Nach dem 25 : 11 wurde munter durch-

gewechselt, so dass die Gäste das Ergebnis noch etwas freundlicher

gestalten konnten.

Dieser vor der Saison nicht zu erwartende Erfolg lässt die Mädels

nun gelöst an die beiden restlichen Spiele gegen Krauthausen und

Dingelstädt herangehen.

Schlotheim spielte mit Ch. Deutsch (11), P. Walter (2), F. Günter,

J. Huhnstock (11), B. Schwanethal (5), J. Kunze, L. Hofmeister,

H. Rink, J. Kliewe, C. Thon und J. Grahmann (2).

vbu

Handball-Verbandsliga Frauen

SV Fortuna Großschwabhausen - Schlotheimer SV 1887 II 23:22 (12:8) am 13.02.16

Zu ungewohnter Zeit fand am frühen Samstagabend das Spiel gegen den Tabellenersten Großschwabhausen statt. Die Schlotheimerinnen gestalteten den Anfang sehr schnell und gingen sogar mit 5:4 in Führung. Leider konnten sie dieses Tempo nicht halten. Die Gastgeberinnen nutzten nun ihre Chancen, so dass man mit einem 12:8 in die Halbzeit ging. In der zweiten Spielhälfte konnte sich der Gegner nun weiter absetzen. Unsere Deckung versuchte konsequent, die gegnerische Kreisspielerin, die mit 8 Toren erfolgreichste Werferin für ihr Team war, fest zu machen. Dies gelang nicht immer, so dass sie einige Tore aus dieser Position erzielen konnte. Bis kurz vor Spielende war es nun ein 7-Tore-Vorsprung, der zum sicheren Sieg für Großschwabhausen reichen sollte. Doch in den letzten zehn Minuten starteten die Schlotheimerinnen eine enorme Aufholjagd und es gelang ihnen bis 30 Sekunden vor Spielende, den Vorsprung auf ein Tor schrumpfen zu lassen, was den Tabellenersten stark zittern ließ. Leider wurde das letzte Foul nur mit einem Freiwurf und nicht mit einem 7 – Meter geahndet, so dass das Spiel ganz knapp mit 23:22 verloren ging. Doch schon nächsten Samstag ist Großschwabhausen zu Gast in Schlotheim und da haben die Seilerstädterinnen ein ganz klares Ziel: Gewinnen!

Schlotheim spielte mit:

Natalie Sandner, Friederike Münch (1), Diana Dörre, Manja Fischer, Josefine Wiegand (11), Zoe Detzer, Isabell Textor (1), Caroline Deutsch (5), Alicia Meyer (4), Annalena Ritter

 it

Fotos vom Spiel der wJC am 14.02.16 in Kranichfeld

Fotos: Frank Dietrich

 

wJC-LL2: SpVgg Kranichfeld - Schlotheimer SV 26 : 33 ( 16 : 16 )

Sonntag, 14.02.2016, 13:00 Uhr

Nach über dreimonatiger Punktspielpause begann für die wJC die

 Rückrunde in Kranichfeld. Die lange Pause war den Mädchen auch

 deutlich anzumerken, mangelnder Spielfluss und wenig Bewegung

 ohne Ball waren die Folge. In der Abwehr war die gegnerische Nr.8

 nie zu stellen und erzielte 19 Tore aus nahezu jeder Position.

 So konnte sich in der ersten Halbzeit keine Mannschaft absetzen

 und eine spannende zweite Hälfte war zu erwarten.

 Hier zog unsere Mannschaft schnell mit 7 Toren nacheinander davon,

 so dass die Begegnung praktisch entschieden war.

 Neben J. Huhnstock konnten auch P. Walter, Ch. Deutsch und

 J. Grahmann am Kreis mehrere Treffer beisteuern.

 Von den erstmals eingesetzten Mädels konnte besonders C. Thon

 im Tor überzeugen, die furchtlos und mit stoischer Ruhe ein starker

 Rückhalt war.

 Schon am kommenden Wochenende erwarten die Schlotheimerinnen

 mit der HSG Werratal die Mannschaft, die unseren Mädchen den

 Staffelsieg streitig machen will.

 Schlotheim spielte mit Ch. Deutsch (5), P. Walter (7), C. Thon,

 J. Huhnstock (16), L. Hofmeister (1), J. Kunze, H. Rink (1), J. Kliewe

 und J. Grahmann (3).

 vbu

Handball-Verbandsliga Frauen

 07.02.16 10.00 Uhr

 SV SCHOTT Jena e.V. - Schlotheimer SV 1887 II – 14:21 (8:12)

 

Am frühen Sonntagmorgen reiste die II. Frauenmannschaft mit schmalem Kader zum SV Schott Jena. Nach zögerlichem Start – was sicher auch verschiedenen Faschingsfeiern am Vorabend geschuldet war, kamen die Seilerstädterinnen immer besser ins Spiel und führten schon nach kurzer Zeit mit 6:1. Die jungen Spielerinnen nutzten ihre konditionelle Überlegenheit aus und es gelang ihnen durch ein schnelles Spiel mit Tempogegenstößen und auch im direkten Eins – Eins, erfolgreich abzuschließen. Eine gut aufgelegte Natalie Sandner im Tor, die unter anderem zwei 7-Meter hielt, gab den nötigen Rückhalt für ihre Mannschaft. Auch Josefine Wiegand trug allein zehn Tore zum Erfolg bei und Zoe Detzer, die sonst am Kreis spielt, half erfolgreich im Rückraum aus. Ungefährdet ging es mit einem Stand von 12:8 in die zweite Halbzeit. Unsere Mannschaft baute ihre Führung weiter aus und fuhr am Ende, nicht zuletzt durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, mit einem verdienten Sieg nach Hause.

Schlotheim spielte mit:

Natalie Sandner, Friederike Münch (2), Diana Dörre (1), Manja Fischer (1),

Josefine Wiegand (10), Zoe Detzer (2), Isabell Textor, Sarina Grüneberg (2),

Alicia Meyer (3), Annalena Ritter

 it

Frauen-LL   SV Petkus Wutha-Farnroda - Schlotheimer SV  22 :26

Sonntag, 24.01.2016, 14:00 Uhr

 

Im Auswärtsspiel beim Tabellenletzten wollten die Schlotheimerinnen

den Anschluss an die Spitzenteams der Liga erhalten.

Ohne Trainer Th. Waldheim angereist hatte die Mannschaft einen

sehr fahrigen Beginn und haderte mit sich und den Schiedsrichtern.

Trotzdem blieben unsere Frauen durch Tore von J. Billhardt und  

J. Wiegand in Schlagdistanz und waren bemüht, mehr Struktur in die

Angriffe zu bringen.

Die Gastgeberinnen kamen besonders über den Kreis zu einfachen

Treffern oder Strafwürfen, so dass zur Halbzeit ein Rückstand von

einem Tor auf der Anzeigetafel zu sehen war.

Im zweiten Spielabschnitt gelangen nun auch einige Konter, die heraus-

gearbeiteten Strafwürfe wurden von K. Sondermann sicher verwandelt

und die Abwehr stabilisierte sich bei nachlassenden Kräften der

Gastgeberinnen.

So konnte auch mehrfach gewechselt werden und fast alle Spielerinnen

konnten sich in die Torschützenliste eintragen.

Schlotheim spielte mit:J. Albrecht, J. Billhardt (3), M. Fischer (1),

Isabell Textor, J. Wiegand (5), K. Sondermann (4), P. Helmbold (1),

N. Baumbach (6), Z. Detzer ( 2), A. Meyer (2), J. Röhling (1) und

J. Haberkorn (1).

 

__________________________________________________________

Landesliga Frauen

10.01..2015 16.00 Uhr

Lok Meiningen – Schlotheimer SV 1887 24:23 (11:9)

 

Nun ist es passiert, die Schlotheimer Frauenmannschaft bis dato einziges Team der Liga ohne Niederlage, musste gegen die als äußerst heimstark bekannten Meiningerinnen erste Federn lassen. Die Seilerstädterinnen, die mit Ines und Isabell Textor erstmals Mutter und Tochter auf dem Parkett hatten, starteten optimal und gingen schnell mit 5:1 in Führung, was sich schnell als Strohfeuer entpuppte, denn anschließend ging bei den Gästen minutenlang überhaupt nichts mehr. Unkonzentriertheiten, technische Fehler und das Auslassen klarster Möglichkeiten prägten von nun an das Spiel der Gäste. Fast eine Viertelstunde gelang kein einziger Treffer und Meiningen nutze die Gunst der Stunde und drehte das Spiel auf 8:5 (!!!). Allein Kathrin Sondermanns Rückraumtore hielten zum Ende der der 1. Halbzeit die Partie für Schlotheim offen. Mit der Manndeckung gegen ihre stärkste Angreiferin war nach dem Seitenwechsel aber auch deren Pulver verschossen und die Gäste drehten das Spiel nun wiederum zu ihren Gunsten und gingen 13:11 in Führung. Allerdings wurde in dieser Phase der insgesamt auf einem schwachen Niveau stehenden Partie versäumt, den Sack zu zubinden. Zahllose Konterversuche scheiterten kläglich und bauten einen eigentlich schon geschlagenen Gegner wieder auf. Am Ende gab eine für den Tabellenführer vermeidbare Niederlage, die aber die Schlotheimer Handballwelt nicht zusammenbrechen lässt. In 14 Tagen gibt es in Wutha die nächste Chance auf einen Auswärtssieg.

 

 Schlotheim spielte mit: Albrecht, Billhardt (4), Fischer, Isabell Textor, Wiegand (5), Sondermann (8), Helmbold (2), Ines Textor, Baumbach (2), Deutsch, Schwabe (2)

 tw

Handball-Verbandsliga Frauen

 03.01.16 14.00 Uhr

 SpVgg Kranichfeld - Schlotheimer SV 1887 II –  25:25 (15:12)

 Nach langer Punktspielpause war es der II. Schlotheimer Frauenmannschaft vorbehalten, das neue Handballjahr zu eröffnen. Das junge Team, die älteste Spielerinnen sind 18 Jahre alt, macht seine Sache nach einigen Startschwierigkeiten gut. Sah es beim Pausenstand von 15:12 für die Gastgeberinnen noch nach einer Niederlage für die Seilerstädterinnen aus, steigerte sich die Mannschaft vor allem kämpferisch und erreichte gegen konditionell stark abbauende Kranichfelderinnen noch ein verdientes Unentschieden. Damit bleiben die Schlotheimer Mannschaften (Frauen und Jugend) auch im 22. Punktspiel der Saison ungeschlagen!

 

Schlotheim spielte mit: Sandner, Münch, Dörre (2), Fischer, Wiegand (11), Textor, Günther (2), Meyer (3), Grüneberg (4), Deutsch (3)

 tw

Handball-Landesliga Frauen

13.12.15 15.30 Uhr

Schlotheimer SV 1887 – Motor Gispersleben II  26:22 (14:12)

Als ungeschlagener Tabellenführer in die Weihnachtspause, wer hätte das der Schlotheimer Frauenmannschaft vor der Saison zugetraut?

Mit einem von den treuen Zuschauern frenetisch bejubelten überzeugenden Sieg im Spitzenspiel gegen Gispersleben legten sich die Seilerstädterinnen den Herbstmeistertitel der Landesliga selbst auf den Gabentisch. Erstmals in dieser Saison ohne Stammtorhüterin Jenny Albrecht antretend, Natalie Sandner vertrat sie gut, zeigten die Gastgeberinnen eine geschlossene Mannschaftsleistung. Einmal mehr in dieser Saison war der mit 14 Spielerinnen stark besetzte Kader die Grundlage des Erfolges. Obwohl Schlotheim die Pausenführung von 14:12 unmittelbar nach dem Seitenwechsel  auf 17:12 ausbauen konnte, war damit die Entscheidung noch nicht gefallen. Gispersleben erwies sich als der erwartet schwere Gegner und konnte immer wieder verkürzen, so dass das Spiel nie die Spannung verlor. Jedoch hatten die Gastgeberinnen bei allen Versuchen der Randerfurterinnen, das Spiel zu ihren Gunsten zu kippen, immer die richtige Antwort und mit Stefanie Hanka und Josefine  Wiegand an diesem Tag zwei sichere Schützen parat.

Schlotheim spielte mit: Sandner, F. Röhling , Meyer (2), Hanka (7), Wiegand (6), Sondermann (2), Billhardt (1), Helmbold, Haberkorn (2), Baumbach (3), Schwabe, Deutsch (3), Grüneberg, Detzer

tw

wJB-LL2 HSG Werratal – Schlotheimer SV 1887 12 : 36 (6:21)

Sonntag, 13.12.15, 14:15 Uhr


Heute reisten wir mit 7 Stammspielern und 2 Verstärkungen aus der C-Jugend nach Breitungen. Von Anfang an war unser Spiel konzentriert und wir konnten durch gute Angriffe schnell eine 5-Tore-Führung erreichen. Aggressives Abwehrverhalten führte immer wieder zu guten Kontermöglichkeiten, die wir auch zielstrebig nutzten. M. Willing konnte im Tor wieder überzeugen, u.a. mit 2 gehaltenen 7-Metern.

Unsere C-Jugend-Spielerinnen bekamen auch ihre Spielzeiten und konnten insgesamt mit 4 Toren ihre Einsatzfähigkeit in einer höheren Spielklasse beweisen. Auch in der 2. Halbzeit bauten wir unsere Führung weiter aus.

Vor allem J. Huhnstock konnte mit 13 Toren überzeugen.

Zwischenzeitlich kamen durch Unkonzentriertheiten in Angriff und Abwehr einige Fehler zustande, doch die Gastgeberinnen konnten davon wenig profitieren.

So fuhren wir am 3. Advent mit einem verdienten Sieg nach Hause.


Schlotheim spielte mit M. Willing, T. Bachmann (3), C. Deutsch (1), H. Grund (8), V. Grund (5), F. Münch (2), J. Huhnstock (13), B. Schwanethal (3), J. Grahmann (1)

H. & V. Grund, vbu


Fotos vom Spiel; Frank Dietrich

Landesliga Frauen

05.12.2015 17.30 Uhr

SG Schnellmannshausen – Schlotheimer SV 1887 19:19 (10:7)


Zum dritten Auswärtsspiel der Saison dem gleichzeitig letzten im alten Jahr reiste die Schlotheimer Mannschaft ohne die aus den verschiedensten Gründen fehlenden Hanka, Sondermann, Wiegand Haberkorn und Günther nach Treffurt zur gastgebenden Mannschaft aus Schnellmannshausen. Damit fehlte Trainer Waldheim zwar unter anderem ein kompletter Rückraum, der Mannschaft aber nicht der Optimismus, in der Normannsteinhalle erfolgreich zu sein. Die Gäste gingen durch ein schönes Rückraumtor von Jana Billhardt mit 1:0 in Führung, ohne dabei zu ahnen, dass dies die einzige Führung im gesamten Spiel bleiben sollte. Schnellmannshausen riss das Zepter des Spiel schnell an sich und dominierte die erste Halbzeit (ohne dabei überragen zu müssen) nach Belieben. Die Seilerstädterinnen wirkten in ihren Angriffsbemühungen fahrig und unkonzentriert und übten sich erfolgreich im auslassen klarster Tormöglichkeiten und konnten froh sein, dass es nach zwischenzeitlichen Rückständen von 1:5 und 4:9 mit einem vertretbarem Rückstand von 7:10 in die Pause ging. Dies war vor allem einer Steigerung in der Deckung zu verdanken, die im Verbund mit Torfrau Jenny Albrecht, ab Mitte der 1. Spielhälfte sehr sicher stand.

Nach dem Seitenwechsel verlief das Spiel dann wesentlich abwechslungsreicher. Schlotheim glich sehr schnell zum 10:10 aus, um dann in einer hektischen Phase mit Verletzungen von Anke Schwabe (konnte nicht weiterspielen) und Caroline Deutsch und einer Zweiminutenstrafe für Trainer Waldheim, der sich über merkwürdige Schiedsrichterentscheidungen beschwerte, wieder 11:16 in Rückstand zu geraten. Schlotheim gab nicht auf und verkürzte wieder auf  15:16, sah sich aber 3 Minuten vor Spielschluss mit einem anscheinend vorentscheidenden 16:19-Rückstand konfrontiert. Die nun folgende Auszeit der Gäste sollte noch einmal für Motivation und eine offensivere Ausrichtung der Abwehr für schnellere Balleroberung sorgen. Der Plan ging auf, binnen 3 Minuten gelang gegen nun konditionell stark abbauende Gastgeberinnen, die erstaunlicher Weise während des gesamten Spiel ihre Wechselmöglichkeiten einer gut bestückten Auswechselbank nicht nutzten, der umjubelte Ausgleich. Die Schlotheimer Mannschaft bleibt Dank der Jenaer Niederlage in Hermsdorf als einziges Team der Liga ungeschlagen und übernahm damit für eine Woche die Tabellenführung.

Schlotheim spielte mit: Albrecht, F. Röhling (1), Meyer (2), Textor, Helmbold (3), Fischer, Baumbach (3), Grüneberg (1), Schwabe (1), Deutsch (3), Billhardt (4), Detzer (1)

tw

wJB- LL 2 Schlotheimer SV – Nordhäuser SV 36 : 23 (15:9)

Sonntag, 29.11.2015, 14:00 Uhr

Bereits eine Woche nach dem Gewinn des ersten Thüringenligaturniers

der weiblichen Jugend B, welches unsere Mannschaft souverän vor

Nordhausen gewann, standen sich diesmal in der Landesliga beide

Mannschaften in der Seilerhalle erneut gegenüber.

Nach dem 19:10 über 2 mal 15 min letzten Samstag knüpfte unsere

Mannschaft heute mit dem 36:23 über die volle Distanz ( 2 mal 25 min)

nahtlos an die sehr gute Leistung der Vorwoche an.

Die Anfangsphase war geprägt von Nervosität auf beiden Seiten, trotzdem

hatte Schlotheim den besseren Beginn. Vor allem Helen Grund mit ihren

Würfen aus der 2. Reihe, sowie eine stark haltende Maike Willing sorgten

für Sicherheit. Nach 13 min stand ein 9:3 auf der Anzeigetafel.

Doch wer sich jetzt schon in Sicherheit wähnte, wurde eines Besseren

belehrt. Nach einer Viertelstunde schlich sich der Schlendrian bei den

Schlotheimerinnen ein, Chancen wurden vergeben, einige verlorene Bälle

und eine besser werdende Nordhäuser Mannschaft sorgten innerhalb

weniger Minuten für 4 Tore der Gäste in Folge. Doch unsere Mannschaft

besann sich auf ihre Stärken und lag bis zur Pause wieder mit 6 Toren vorn.

In der zweiten Halbzeit zeigte unsere Mannschaft eine geschlossene

Mannschaftsleistung. Ob Würfe aus der 2. Reihe, Aktionen von den

Aussenpositionen, gute Anspiele an den Kreis oder Tempogegenstöße,

alles war sehr oft von Erfolg gekrönt und sorgte für Applaus beim Publikum.

Der gute Mittelblock in der Abwehr stand jetzt ebenfalls sicher.

Über ein 23:12 nach 35 Minuten bis hin zum Endstand brachten

unsere Mädchen auch die zweite Begegnung gegen Nordhausen sicher

nach Hause.


Schlotheim spielte mit :

M. Willing; H. Grund (10); V. Grund (3); J. Wiegand (10); F. Münch (3);

T. Bachmann (1); Ch. Deutsch (2); P. Walter (2);J. Huhnstock (5);

B. Schwanethal und J. Grahmann.

J.Huhnstock / vbu

Handball-Landesliga Frauen

21.11.15 17.00 Uhr

Schlotheimer SV 1887 – HV Hermsdorf  27:23 (14:10)

Gegen den Tabellenletzten, der noch dazu ohne Auswechselspielerinnen angereist war, schien der nächste Heimsieg nur eine Formsache zu sein. Genau vor diesem Umstand hatte der Trainer vor dem Spiel gewarnt, denn wer den Gegner unterschätzt, gerät schnell auf die Verliererstraße. Schlotheims Frauen schienen diesen Rat zu beherzigen, gingen zielstrebig  in die Angriffe und schnell mit 3:0 in Führung. Allerdings ließen sich die Gäste davon wenig beeindrucken, legten nun ein Höllentempo in ihren Tempogegenstößen und konsequent vorgetragener schneller Mitte vor und  damit Schlotheims schon vergessen geglaubte Schwächen im Rückzugsverhalten offen. Dass diese Phase „nur“ zu einer 5:6-Gästeführung führte lag allein an einer glänzend aufgelegten Jenny Albrecht im Schlotheimer Tor, die selbst einige 100%ige Chancen der Hermsdorferinnen zunichte machte. Mit diesem Rückhalt gelang es den Gastgeberinnen wieder ins Spiel zurück zu finden und eine 14:10 Halbzeitführung zu erzielen. Als diese unmittelbar nach dem Seitenwechsel auf 19:11 ausgebaut werden konnte, schien es, als müsste Hermsdorfs kleiner Kader nun dem Tempo der 1. Halbzeit Tribut zollen. Vor allem Jana Billhardt, mit ihrem erst 2. Spiel nach langer Verletzungspause und  Nadine Baumbach mit ihrer  besten Saisonleistung wussten mit enormen Druck aufs gegnerische Tor zu überzeugen. Doch Hermsdorf kam noch einmal zurück, beeindruckte mit scheinbar grenzenloser Kondition und konnte den Rückstand und letztendlich die Niederlage im erträglichen Rahmen gestalten. Im 2. Jahr der Zugehörigkeit zur Landesliga war dies für Schlotheim der erste Sieg im 5. Spiel gegen eine Hermsdorfer Mannschaft. Da der SV Hermsdorf zeitgleich in Meiningen verlor, konnten die Seilerstädterinnen ihren 2. Platz in der Tabelle festigen.

Schlotheim spielte mit: Albrecht, Sandner, F. Röhling (1), Detzer, Meyer (3), Hanka (3) , Sondermann (3), Helmbold (1), Haberkorn (1), Baumbach (8), Billhardt (7), Schwabe, Deutsch, Günther

tw

wJB- TL 1. Turnier in Schlotheim, Samstag, 21.11.2015

Die Thüringenliga der wJB wird in dieser Saison in Turnierform mit

den Mannschaften Nordhäuser SV, SV T&C Behringen/Sonneborn,

SV Hermsdorf und Schlotheimer SV gespielt. Dabei hat jede der

beteiligten Mannschaften ein Heimturnier. Es spielt jeder gegen

jeden ( 2 x 15 min ), so dass 6 Spiele absolviert werden.

Zum Auftaktturnier konnten unsere Mädchen alle Spiele souverän

gewinnen: SSV- Behringen 23 : 5 , SSV – Nordhausen 19 : 10 und

SSV – Hermsdorf 25 : 12 .

Die nicht in Bestbesetzung antretenden Behringer Mädchen hatten es

schwer und lagen bereits zur Halbzeit 12 : 3 zurück. Eine durchgängig

gute Abwehrleistung mit M. Willing als Rückhalt eröffnete Möglichkeiten

zum schnellen Umkehrspiel, die unsere Spielerinnen zielstrebig nutzten.

Gegen die ebenfalls zu Beginn siegreichen Nordhäuserinnen lieferten

die Mädchen ihre beste Turnierleistung ab. Da die Gäste einige Bälle

in der Anfangsphase vertendelten, konnte unsere Sieben gleich mit

5 : 0 in Führung gehen und ließ sich das Spiel nicht mehr aus der

Hand nehmen.

Im letzten Turnierspiel gegen Hermsdorf schlichen sich zwar einige Fehler

bei nachlassenden Kräften ein, am deutlichen Sieg änderte das

allerdings nichts.

Schlotheim spielte mit: H. Grund (9), V. Grund (15), J. Wiegand (19),

F. Münch (2), M. Willing, T. Bachmann (3), Ch. Deutsch (4), P. Walter (5),

und J. Huhnstock (10).

vbu

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Landesliga Frauen

15.11.2015 15.00 Uhr

HBV Jena 90 II – Schlotheimer SV 1887 18:18 (9:9)


Keinen Sieger gab es im Spitzenspiel der Landesliga, in dem sich die beiden einzigen bis dahin verlustpunktfreien Mannschaften gegenüber standen.

Mit dem guten Gefühl, in dieser Saison vor keinem Gegner Angst haben zu müssen, trat die Schlotheimer Mannschaft die weite Reise zum Tabellenführer in die Saalestadt an, man wollte hier unbedingt etwas mitnehmen. Doch der Beginn des Spiels ließ davon nichts erkennen. Schlotheim gelang in den ersten 10 Minuten bei zähem und unkonzentriertem Spielaufbau kein einziger Treffer und die Mannschaft konnte von Glück reden, dass die Gastgeberinnen aus dieser Phase nicht mehr machten als eine 3:0-Führung. Erst dann fanden die Gäste allmählich ins Spiel und konnten nach einer knappen Viertelstunde zum 3:3 ausgleichen. Starke Abwehrreihen und starke Torhüterinnen im Verbund mit technischen Fehlern und ausgelassenen Chancen auf beiden Seiten prägten das Spiel. Jena lag meistens ein oder zwei Treffer vorn, die Seilerstädterinnen glichen aber immer wieder aus, so dass der 9:9-Halbzeitstand auch das Kräfteverhältnis der 1. Spielhälfte korrekt widerspiegelte. Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Spiel kaum. Schlotheim übte sich im Auslassen größter Tormöglichkeiten und die Gastgeberinnen standen in nichts nach. Es passte zum Spiel, dass die erstmalige Führung der Seilerstädterinnen wenige Minuten vor Schluss auch nicht von Bestand sein sollte und Jena in der hektischen Schlussphase noch der verdiente Ausgleich gelang. Mit einem beim Tabellenführer erkämpften Punkt und dem Gefühl, dass eigentlich mehr möglich war, trat die Schlotheimer Mannschaft die Heimreise an und hat am kommenden Wochenende die Möglichkeit im Heimspiel gegen den HV Hermsdorf die Erfolgsserie weiter auszubauen.

Schlotheim spielte mit: Albrecht, F. Röhling (2), Meyer (4), Günther, Helmbold, Haberkorn, Baumbach (3), Wiegand (4), Schwabe (1), Deutsch (1), Sondermann, Hanka (2), Billhardt (1)

tw

wJC-LL2  HSG Werratal   -   Schlotheimer SV 21 : 22 ( 9 :9 )

Sonntag, 08.11.2015, 13:10 Uhr


Nur mit 50 Minuten Einsatz und Kampf konnten unsere Mädchen ihre

blütenweisse Weste in Breitungen verteidigen. Die Gastgeberinnen

ließen keinen Platz auf dem Spielprotokoll und waren gewillt, in ihrem

ersten Saisonspiel gleich zwei Punkte einzufahren. So war es wie

gewohnt J. Huhnstock, die mit ihrer wuchtigen Spielweise den

aggressiven Gegnerinnen Paroli bot und unsere Mannschaft im Spiel

hielt. In der Abwehr kämpften alle Mädels aufopferungsvoll, so dass

wenige Bälle auf das Tor von J. Kunze bzw. F. Günther kamen.

Besonders B. Schwanethal machte ihrer körperlich überlegenen

Gegnerin nach kleinen Anfangsschwierigkeiten das Handballleben

schwer.

Wie umkämpft die Party war, kann man auch daran erkennen, dass es

insgesamt 13 mal unentschieden stand. Nur beim 14 : 17 war unsere

Sieben mit drei Toren enteilt, aber beim 17 : 17 war das Spiel wieder offen. Am Ende konnte J. Huhnstock Sekunden vor dem Schlusspfiff

ihren 12. Treffer erzielen und der Jubel kannte keine Grenzen.

Bis zum nächsten Spiel im Februar haben die Mädchen nun Zeit, an den Defiziten zu arbeiten und sich vom Weihnachtsmann eine Torfrau schenken zu lassen ...


Schlotheim spielte mit Ch. Deutsch (3), P. Walter (3),

F. Günter, J. Huhnstock (12), B. Schwanethal (3), J. Kunze,

H. Rink  und J. Grahmann (1).

vbu

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Handball-Verbandsliga Frauen

01.11.15 15.00 Uhr

Schlotheimer SV 1887 II –  SpVgg Kranichfeld  22:13 (10:7)

Erstmals in der Geschichte des Vereins nimmt in dieser Saison eine II. Frauenmanschaft an der Punktspielsaison der Verbandsliga teil. Zusätzlich zu dieser Premiere war die Mannschaft, die gegen Kranichfeld antrat, mit einem Durchschnittsalter von unter 18 Jahren auch die jüngste, die es je in Schlotheim gab.

Bis zur Hälfte der 1. Halbzeit konnten die Gäste aus Kranichfeld mithalten, dann gelang es den Gastgeberinnen sich Stück für Stück abzusetzen. Beim Halbzeitstand von 10:7 gab es noch Hoffnung für die Gäste, aber spätestens nach einem Schlotheimer Zwischenspurt auf 15:9 war das Spiel zu Gunsten der jungen Seilerstädterinnen gegessen, die das Spiel in der zweiten Spielhälfte locker nach Hause schaukelten.

Schlotheim spielte mit: Albrecht, F. Röhling (1), Detzer (1), Meyer (2), Günther (2) , H. Grund  (4), V. Grund (5), Ritter, Textor (1), Grünberg, Dörre(1), Deutsch (1), Wiegand (4)

Frauen II

Handball-Landesliga Frauen

01.11.15 15.00 Uhr

Schlotheimer SV 1887 I – 1.SSv Saalfeld II  21:20 (9:12)

Auch im 4. Saisonspiel blieben die Schlotheimer Damen ungeschlagen, mussten für den Sieg aber mehr investieren als ihnen lieb und in den bisherigen Spielen notwendig war.

Mit der Saalfelder Thüringenligareserve stellte sich eine junge überaus dynamische und zielstrebige Mannschaft in der Seilerhalle vor, die nicht gewillt war die Punkte freiwillig in dieser zu belassen. Die Gastgeberinnen fanden nur schwer ins Spiel, Lücken in der generischen Deckung wurden kaum gefunden und die Würfe aus dem Rückraum waren meist eine sichere Beute der Saalfelder Torfrau, in der Schlotheims Jenny Albrecht seit langem einmal einen ebenbürtigen Gegenüber fand. Einzig über außen boten sich den Gastgeberinnen gute Abschlussmöglichkeiten, die vor allem Julia Haberkorn, die auf Rechtsaußen eine starke Leistung zeigte, zu nutzen wusste. Dies allein reichte aber nicht, die zeitweilige 4-Tore-Führung für die Gäste zu verhindern und auch beim Pausenstand von 9:12 sah noch nichts nach einer Fortsetzung der Schlotheimer Serie aus. Da aber auch in den letzten beiden erfolgreich gestalteten Heimspielen die 2 .Halbzeit die deutlich bessere der Seilerstädterinnen war,  war der Optimismus auf eine Leistungssteigerung nicht unbegründet. Diese stellte sich dann auch unmittelbar nach dem Seitenwechsel ein. In kürzester Zeit wurde aus einem 9:12 ein 14:12, so dass sich Saalfelds Trainer bereits nach gut 4 Minuten genötigt sah, eine Auszeit zu nehmen. Den Gästen gelang  beim 15:15 auch noch einmal der Ausgleich, aber in Führung gingen sie nicht noch einmal. Da sich Schlotheim auch nicht entscheidend absetzen konnte, blieb es  bis zum Schluss ein rassiges und spannendes  aber auch wohltuend faires Spiel, in dem die gut leitenden Schiedsrichter mit 3 Zeitstrafen auskamen. Da die Saalfelderinnen ihren direkten Freiwurf nach dem Schlusspfiff nicht mehr zum Ausgleich nutzen konnten, konnte Schlotheim eine Fortsetzung der kurzen Serie und damit der Tabellenführung feiern.

Schlotheim spielte mit: Albrecht, F. Röhling, Detzer (1), Meyer (2), Hanka , Sondermann (1), Helmbold, Haberkorn (4), Baumbach (5), Textor, Schwabe (1), Deutsch (3), Wiegand (4)

wJB-LL2 Sonneberger HV   -   Schlotheimer SV 13 : 39 ( 7 : 20 )

Sonntag, 25.10.2015, 13:15 Uhr


An diesem langen Sonntag trat die, bis auf eine Nachwuchsspielerin,

vollständige B-Jugend die lange Fahrt nach Sonneberg an. Dort wurde

sie von dem bis jetzt stärksten Gegner erwartet.

Zum Spielbeginn hatte das Team einige Schwierigkeiten, kontrollierte

aber nach kurzer Zeit die Partie und konnte sich schnell absetzen,

so dass jede der neun mitgereisten Spielerinnen längere Einsatzzeiten

bekam.

Obwohl die Gegnerinnen in der Abwehr sehr kompakt standen, fand

der Ball den Weg durch gute Anspiele an den Kreis und vor allem durch

Würfe von einer starken H.Grund (13 Tore) aus dem Rückraum ins Tor.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich wenig an der Schlotheimer

Dominanz, die sich außerdem durch schnelles Umschalten und daraus

resultierende Konter bemerkbar machte.

In der Verteidigung wurde gut gearbeitet, jedoch hätte die Mannschaft

durch mehr Aggressivität und besserer Beinarbeit weniger Gegentore

kassieren können.

Trotzdem ist der deutliche Sieg verdient und somit hat sich auch die

lange Fahrt gelohnt.


Schlotheim spielte mit: H. Grund (13), V. Grund (3), J. Wiegand (9);

F. Münch(2), M. Willing, T. Bachmann (4), Ch. Deutsch(2), P. Walter

und J. Huhnstock (6).

J. Wiegand / vbu

__________________________________________________________

wJC-LL2 Schlotheimer SV - SV Dingelstädt 52 : 4 ( 28:3 )

Samstag, 24.10.2015, 14:00 Uhr


In einem sehr einseitigen Spiel konnte unsere C-Jugend den

nächsten Sieg bejubeln. Den Gästen merkte man deutlich an,

dass sie ihr erstes Punktspiel absolvierten.

Mit schnellem Umkehrspiel wurde die gegnerische Deckung

immer wieder vor große Probleme gestellt. Herausragend war

B. Schwanethal, die mit ihrer Schnelligkeit 15 Treffer markierte.

Ungelöst ist weiterhin unser Torhüterproblem. In diesem Spiel

konnten wir uns erlauben, dass sich J. Huhnstock als beste

Werferin in den Dienst der Mannschaft stellte und im zweiten

Spielabschnitt das Torwarttrikot überzog. Das kann aber nur

eine Ausnahme gewesen sein.

Ihren ersten Treffer konnte nun auch H. Rink feiern, somit

verteilt sich das Spiel allmählich auf mehreren Schultern.


Schlotheim spielte mit Ch. Deutsch (11), P. Walter (11),

F. Günter, J. Huhnstock (7), B. Schwanethal (15), J. Kunze (2),

H. Rink (1) und J. Grahmann (5).

vbu

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Landesliga Frauen

Schlotheimer SV 1887 – Lok Meiningen 25:15 (11:9)

am 27.09.2015

Nun kann man ihn wirklich als perfekt bezeichnen, den Saisonstart der Schlotheimer Frauenmannschaft. Der 3. Sieg im dritten Spiel und noch dazu erneut ein deutlicher, lässt endgültig die Hoffnung zu, dass die Mannschaft in dieser Saison nicht bis zum Saisonende um den Klassenerhalt zittern muss.

Mit Meiningen trafen die Seilerstädterinnen auf einen Gegner, der gewillt war das hohe Tempo mitzugehen und dies auch 45 Minuten konnte. Zwar war die Mannschaft der Gastgeberinnen von Beginn an die druckvollere, da sie immer wieder den schnellen Weg zum Tor suchte und auch meistens fand, doch Meiningen ließ sich lange Zeit nicht abschütteln. Platzierte scharfe Würfe aus dem Rückraum fanden immer wieder den Weg ins Tor der Einheimischen und ließen die Gäste lange in Lauerstellung auf die Wende hoffen. Beim 11:9 zur Pause war noch keine Entscheidung gefallen, jedoch deutete sich hier bereits an, dass die besseren Wechselmöglichkeiten der Schlotheimer Mannschaft das Zünglein an der Waage sein könnten. Hielt Meiningen nach dem Seitenwechsel noch bis zum 15:14 mit, trat dann ein, was der aufmerksame Beobachter erwartet hatte. Während im Schlotheimer Rückraum munter durchgewechselt werden konnte, so drehte beispielsweise Mitte der 2. Spielhälfte mit Josefine Wiegand Schlotheims jüngste so richtig auf, ließen bei den Gästen die Kräfte deutlich nach. Die vorher so platzierten Meininger  Würfe wurden immer mehr eine sichere Beute der nun überragend haltenden Jenny Albrecht und luden die Gastgeberinnen nun zum unwiderstehlichen Konterspiel ein. Die Gäste, denen in der letzten Viertelstunde nur noch 1 Treffer gelang, hatten nun nichts mehr entgegen zu setzen und fügten sich fair in die am Ende doch deutliche Niederlage.

Schlotheim spielte mit: Albrecht, F. Röhling, Detzer (2), Meyer, Hanka (3), Sondermann (2), Helmbold, Haberkorn (2), Baumbach (4), Fischer, Textor, Schwabe, Deutsch (4), Wiegand (8)

wJB- LL 2 Schlotheimer SV - SG Motor Arnstadt 36 : 4 (18:1)

Sonntag, 27.9.2015, 13:00 Uhr

 

Am Sonntag stand das erste Heimspiel für die Schlotheimer Mädchen an.

Lange Zeit konnten sie jegliches Tor des unterlegenen Gegners verhindern (9:0) und ließen auf Grund der guten Abwehleistung bis zur Halbzeit nur ein Tor zu, konterten im Gegenzug meist konsequent und bauten trotz technischer Fehler ihre Führung aus.

Mit einem guten Polster ging es in die zweite Halbzeit, in der auch die jüngeren Spielerinnen aus Schlotheim ihre Torgefährlichkeit zeigen konnten. Zu dem wurden im Training geübte Spielzüge umgesetzt und fanden meist einen erfolgreichen Abschluss. Die Torhüterin M. Willing hatte trotz des ruhigen Nachmittags immer eine Hand am Ball. Alle

Zuschauer sowie Spielerinnen hatten viel Freude an diesem Spiel und waren nur schwer zu bremsen. V. Grund konnte allein ein Dutzend Treffer

zum ungefährdeten Sieg beisteuern.Insgesamt war es also eine sehr gute Mannschaftsleistung, die mit der Tabellenführung belohnt wurde.

 

Schlotheim spielte mit: H. Grund (2), V. Grund (12), J. Wiegand (7),

F. Münch (2), M. Willing, T. Bachmann (2), Ch. Deutsch (3), P. Walter (2), J. Huhnstock (6) und B. Schwanethal.

T. Bachmann / vbu

----------------------------------------------------------------------------------------------------------


wJC-LL2 RW Krauthausen - Schlotheimer SV 23 : 31 (11:15)

Samstag, 26.09.2015, 16:15 Uhr


Im zweiten Punktspiel vor den Ferien mussten unsere Mädchen erstmals auswärts antreten. Da sich die Torhütervariante mit Joline und Paula letzte Woche bewährt hatte, wurde das Wechselspiel auch diesmal  erfolgreich durchgezogen.

Unsere Mädchen spielten sehr langatmig, das Spiel ohne Ball wurde zu oft vernachlässigt, aber die Gastgeberinnen konnten davon nicht profitieren. So war es J. Huhnstock, die mit 17 Treffern die entscheidenden Tore warf und den Unterschied ausmachte.

Im zweiten Spielabschnitt konnte auch B. Schwanethal mit einigen

schönen Treffern überzeugen.

Ihr erstes Tor für die wJC konnte J. Kunze feiern und H. Schlegel gab einen gelungenen Einstand. Nach zwei Spielen findet sich die neu formierte wJC trotz personeller Probleme an der Tabellenspitze wieder, was natürlich nur eine Momentaufnahme darstellt.


Schlotheim spielte mit Ch. Deutsch (4), P. Walter (3), F. Günter,

J. Huhnstock (17), B. Schwanethal (5), J. Kunze (1), H. Schlegel

und J. Grahmann (1).

vbu

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Landesliga Frauen
Schlotheimer SV 1887 – SV Wutha-Farnroda   25:19 (12:7)
am 20.09.2015

Nach dem guten Start mit dem Auswärtssieg in Eisenach wollte die Schlotheimer Mannschaft natürlich auch das erste Heimspiel der Saison erfolgreich bestreiten. Da gegen Wutha bereits in der letzten Saison zu Hause gewonnen werden konnte, gingen die Gastgeberinnen, entsprechend des neuen Rotationsprinzips auf 4 Positionen gegenüber der Vorwoche verändert,  auch sehr optimistisch an die Aufgabe. Von Beginn an gelang es dann auch den Gegner mit dem entsprechenden Tempo unter Druck zu setzen. Obwohl in der Anfangsphase noch klarste Konterchancen liegengelassen wurden, setzen sich die Seilerstädterinnen schnell mit 5:0 ab. Schnelle Balleroberung durch eine energische Deckung und immer die Möglichkeit zum Tempogegenstoß nutzend, beherrschten das Team der Gastgeberinnen Spiel und Gegner. Die 12:7 Pausenführung war mehr als verdient.
Auch nach dem Seitenwechsel ließ Schlotheim nichts mehr anbrennen, zu deutlich war die Überlegenheit. Die Mischung aus erfahrenen Spielerinnen, die mit Struktur und Abgeklärtheit agierten und der Jugend, die Tempo und Unbekümmertheit in die Waagschale werfen konnte, stimmte einfach an diesem Tag. Dass es für die Gäste aus dem Wartburgkreis nicht im Debakel endete, lag einmal daran, dass man sich nicht seinem Schicksal ergab, sondern um jede Ergebnisverbesserung kämpfte und zum anderen dass Schlotheim im Gefühl des sicheren Sieges in den letzten Minuten die Aggressivität in der Deckung vermissen ließ.

Schlotheim spielte mit: Albrecht, Sandner, F. Röhling, Detzer (2), Sondermann (5), Helmbold, Haberkorn (1), Baumbach (7), Ritter, Schwabe (1), Deutsch (6), Dörre, Wiegand (3), Hanka (n.e.)
tw

wJC-LL2  Schlotheimer SV   -   SpVgg. Kranichfeld   24 : 12  ( 9 : 8 )

Sonntag, 20.09.2015, 13:00 Uhr

 

Zum ersten Punktspiel der neuen Saison empfingen unsere Mädchen

die Mannschaft aus Kranichfeld. Mit kleinem Kader und ohne gelernte

Torfrau gingen alle mit gemischten Gefühlen in dieses Spiel.

Die beiden im Tor eingesetzten Spielerinnen ( J. Kunze, P. Walter )

lösten ihre Aufgabe ordentlich, sollen aber nicht die endgültige Lösung

des Problems sein.

In der ersten Halbzeit vermochten es unsere Mädchen noch zu selten,

die zahlreichen Torgelegenheiten zu nutzen. Gewohnt zuverlässig in

Angriff und Abwehr zeigte sich J. Huhnstock. Zusammen mit der

zeitweise ihr Potential andeutenden Ch. Deutsch hatte sie die Haupt-

last im Spiel zu tragen. Die anderen  Spielerinnen müssen hier mehr

Verantwortung übernehmen und für Entlastung sorgen.

Über ein gelungenes Debüt konnte sich unsere Jüngste ( F. Günter )

in der weiblichen Jugend C freuen.

Mit der Verletzung der besten Gästespielerin und nachlassenden Kräften

entstand noch ein überaus deutlicher Sieg, der den Mädchen für die

schweren Aufgaben der nächsten Wochen Mut machen sollte.

 

Schlotheim spielte mit:  Ch. Deutsch (9), P. Walter (1), J. Kunze,

J. Huhnstock (10), B. Schwanethal (1), J. Grahmann (3), F. Günter und

H. Rink.

vbu

-----------------------------------------------------------------------------------------------

 

wJB-LL2  Glückauf Bleicherode- Schlotheimer SV  6 :26 ( 2 : 16 )

Samstag, 19.09.2016, 13:00 Uhr

 

Am Samstag starteten die Schlotheimer Mädchen mit dem ersten

Punktspiel in Bleicherode in die neue Saison.

Nach der Aufwärmphase ( 2:2 ) kamen die Seilerstädterinnen immer

besser ins Spiel und führten schnell gegen die deutlich unterlegenen

Gastgeberinnen. Trotz einiger Fehler konnten die Gäste ihre Führung

bis zur Halbzeit ausbauen, ohne weitere Gegentore zu kassieren.

Nach der Pause standen die Gastgeberinnen offensiver. Allerdings

konnten sie weitere Gegentore nicht verhindern, obwohl einige Konter

durch technische Fehler nicht zum Abschluss kamen.

Im Gefühl des sicheren Sieges ließen unsere Mädchen ein paar einfache

Tore zu und verwandelten nur einen von drei gegebenen Siebenmetern.

Alle 3 mitgereisten Mädchen der wJC kamen zu längeren Einsatzzeiten

und machten ihre Sache ordentlich.

 

Schlotheim spielte mit: H. Grund (7), V. Grund (4), J. Wiegand (5);

F. Münch, M. Willing, T. Bachmann (3); Ch. Deutsch, P. Walter (1)

und J. Huhnstock (6).

F. Münch + vbu

____________________________________________________________

Landesliga Frauen

 

Eintracht Eisenach – Schlotheimer SV 1887 8:18 (2:9)

 

Einen Start nach Maß in die neue Landesligasaison erwischte die Schlotheimer Frauenmannschaft in der altehrwürdigen Jahnhalle beim Aufsteiger aus Eisenach. Die Gäste, die auf die verletzten Hanka und Billhardt und damit auf die etatmäßigen Halbspielerinnen verzichten mussten, machten aus der Not eine Tugend und setzten auf die Jugend. 10 der eingesetzten 14 Spielerinnen waren nicht älter als 21 Jahre. Aus diesem Grund konnte die Devise nur Tempospiel lauten und die Mannschaft versuchte, diese vom Trainer ausgegebene Vorgabe, 60 Minuten umzusetzen. Auch wenn die Seilerstädterinnen jeweils zu Beginn der Halbzeiten reihenweise klarste Kontermöglichkeiten liegen ließen, waren doch die Eisenacherinnen mit dem vorgelegten Tempo eindeutig überfordert. Da Schlotheim trotz vollkommen neu formierter Deckung auch hier zu überzeugen wusste, hatten die Gastgeberinnen nicht die Spur einer Chance. Allerspätestens bei einer gut aufgelegten Jenny Albrecht im Schlotheimer Tor war Schluss mit den harmlosen Eisenacher Angriffsbemühungen.

 

Beeindruckend, wie die 16 und 17jährigen Wiegand und Deutsch der ihnen auferlegten Verantwortung im Rückraum gerecht wurden und sich auch nicht von Fehlversuchen beirren ließen. Die Schlotheimer Mannschaft fuhr den 1. Auswärtssieg der Saison sicher ein, wird auf Grund des schwachen Gegners das Ergebnis aber einzuordnen wissen.

 

Schlotheim spielte mit: Albrecht, F. Röhling, Detzer, Meyer (2), Günther, Helmbold, Haberkorn (3), Baumbach (2), Wiegand (7), Fischer, Ritter, Textor, Schwabe, Deutsch (4)

 

tw

 


15. Saale-Cup in Calbe

Samstag, 29.08.2015


Wie schon in den vergangenen Jahren nutzte der Schlotheimer SV zur

Saisonvorbereitung das Turnier in Calbe. Durch die weite Anreise und

den frühen Turnierbeginn ( 10 Uhr ) ging es frühzeitig los, aber unsere

neuformierte Sieben der wJB zeigte sich von Beginn an hellwach.

Im ersten Spiel konnten die Gastgeberinnen der TSG Calbe nach

zwanzig Minuten Spielzeit mit 11 : 8 besiegt werden.

Nach einigen Wechseln im Team wurde gegen die aus Sachsen

angereiste Mannschaft TSV Röcknitz im zweiten Spiel mit 13 : 8

gewonnen.

Im letzten Turnierspiel trafen die punktgleichen Mannschaften aus

Schlotheim und Kühnau aufeinander. Gegen die körperlich robusten

Gegnerinnen lief unsere Mannschaft zunächst einem Rückstand hinterher.

Bis zur Hälfte der Spielzeit hatten unsere Mädchen das Spiel gedreht

und waren nun nicht mehr aufzuhalten. So sprang am Ende ein kaum

zu erwartender Sieg mit 6 Toren Unterschied ( 7 : 13 ) und der Turnier-

sieg heraus.

So konnte unsere Mannschaft in ähnlicher Besetzung wie vor zwei

Jahren ( als wJC ) dieses gut besetzte und bestens organisierte Turnier

mit großem Jubel für sich entscheiden. Alle neun mitgereisten Mädchen

bekamen längere Spielzeiten und zeigten sich für die neue Saison

gewappnet.


Schlotheim spielte mit M. Willing, H. Grund, V. Grund, J. Wiegand,

F. Münch, Ch. Deutsch, T. Bachmann, P. Walter und J. Huhnstock.


vbu

-------------------------------------------------------------------------------------------------

 News

Handball

Hier sind auch die Spielmeldungen in der s.g. nuLiga möglich

Spielvorschau

Handball:

Kegeln:

Ergebnisse

Handball:

Kegeln:

Schach:

Die neusten Infos findest Du hier>>>

und hier:

Unsere Partner