Spielberichte 2017/18

wJD-VL2: Nordhäuser SV - Schlotheimer SV  10:14 (6:10)

Sonntag, 15.04.18, 16.00 Uhr

 

Obwohl erneut ersatzgeschwächt, zeigte die Schlotheimer Mannschaft im 2. Spiel des Doppelspielwochenendes ein ganz anderes Gesicht als noch am Vortag in Krauthausen.

Die Gäste waren bei der schweren Aufgabe beim Tabellenzweiten von Beginn an hellwach und konnten sich gegen einen behäbig beginnenden Gastgeber schnell auf 0:4 absetzen. Antonia Sondermann, die am Samstag noch fehlte, erwies sich als belebendes Element im Schlotheimer Angriffsspiel und erzielte vor allem in der Anfangsphase wichtige Treffer für die Seilerstädter Mannschaft. Die Gäste zeigten vor allem in der Abwehr ein bärenstarkes Spiel und ließen gegen den sehr statisch agierenden Gegner kaum etwas zu. Eine verdiente 10:6 Pausenführung war der Lohn.

Auch als nach dem Seitenwechsel bei den Gästen, nicht zuletzt auf Grund der 2 Spiele binnen 24 Stunden, die Kräfte etwas zu schwinden drohten, der Gegner sich besser auf Lea's 1:1 Situationen einstellen konnte und die Schlotheimer Angriffe nicht mehr so häufig erfolgreich waren wie vor der Pause, war es die Abwehr und eine glänzend aufgelegte Thalia im Tor, die die Gastgeberinnen auf Distanz hielten. Am Ende stand ein verdienter Sieg durch eine erstklassige kämpferische Leistung aller eingesetzten Spielerinnen. Die Mannschaft sicherte sich mit diesem Sieg zum 2. Mal hintereinander die Teilnahme an der Endrunde um die Thüringer Meisterschaft und hat nun in der Staffel in den letzten beiden Nachholspielen sogar noch die Möglichkeit auf dem Silberrang einzukommen.

Schlotheim spielte mit : T. Bachmann, L. Liebetrau (7), J. Biebrach, A.-L. Remane, F. Bohse, H. Waldheim (1), A. Pflanz, R. Grahmann, A. Sondermann (5) t.w.

..............................................................................................................................

wJD-VL2:  Rot-Weiss Krauthausen - Schlotheimer SV  10:15 (4:4)

Samstag, 14.04.18, 16.00 Uhr

 

Im ersten von 4 Nachholspielen mussten die Schlotheimer Mädels bei der Mannschaft von Krauthausen antreten, die den eigentlichen Spieltag vor einigen Wochen wegen Krankheit absagen mussten. Wollten die Gäste im Kampf um Platz 3 in der Staffel und der damit verbunden Qualifikation zur Endrunde um die Thüringer Meisterschaft im Rennen bleiben, musste unbedingt ein Sieg her. Doch das Schlotheimer Spiel hatte vor allem in der ersten Spielhälfte mächtig Sand im Getriebe. Mit Mühe konnte zur Halbzeit ein 4:4 erzielt werden, was schon aufzeigt, wo die Probleme lagen, im erarbeiten und verwerten von Torchancen. Da mit Mia Sontag und Antonia Sondermann torgefährliche Spielerinnen fehlten, gab es im Rückraum kaum Variationsmöglichkeiten und die einzige Möglichkeit der Änderung war ein Steigerung jeder einzelnen Spielerin in der 2. Spielhälfte. Dies gelang den Mädchen auch. Lea stellte das Visier besser ein, Hannah kam auf der ungewohnten Mittelposition immer besser zurecht und Friederike nutzte die Möglichkeiten, die ihr durch Leas`s Binden von 2 Gegenspielrinnen geboten wurden, zu 3 schönen Treffern von der Linksaußenposition.Mitte der 2. Halbzeit konnten sich die Seilerstädterinnen entscheidend absetzen und ließen sich auch nach Hannahs schmerzvollem Ausscheiden nicht mehr von der Siegerstraße abbringen.

Schlotheim spielte mit : T. Bachmann, L. Liebetrau (9), J. Biebrach, A.-L. Remane (1), L. Schumann (1), A. Zimmermann, F. Bohse (3), H. Waldheim (1), A. Pflanz

tw

............................................................................................................................

wJC-TL: Thüringer HC  -  Schlotheimer SV 24:14 (11:6)          Samstag, 24.03.2018, 13.30 Uhr

Mit einer guten Mannschaftsleistung beim THC beendete die wJC ihre Punktspielsaison. Ausgehend von einer stark haltenden Th. Bachmann zwischen den Pfosten spielten unsere Mädchen in Notbesetzung (Ferienbeginn) munter mit und konnten sich einige Wurfmöglichkeiten erarbeiten. Bis zum zwischenzeitlichen 7:6 blieben unsere Mädchen dran, danach setzte sich der THC ab und konnte auch sein letztes Spiel sicher gewinnen. Im Aufbauspiel hatte unsere Mannschaft mit der sehr aggressiven Abwehr der Gastgeberinnen viel Mühe, so blieb mehr Platz auf den Außenpositionen. Insgesamt konnten sich 6 Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen, für Jubel der Fans sorgte mit M. Sontag die Kleinste mit dem letzten Treffer des Spiels. 

Schlotheim spielte mit: J. Kunze (3), L. Liebetrau (2), A. Schneider (3),  J. Tümmers (2), L. Burczyk (3), V. Hentschel, H. Waldheim,                 M. Sontag (1) und Th. Bachmann.                   

vbu

wJC-TL: Schlotheimer SV  -  Nordhäuser SV     17:8    ( 4:5 )    Donnerstag, 22.03.2018, 17.15 Uhr

Im letzten Heimspiel der wJC ging es darum, zwei Punkte zu erkämpfen und das Rumpfteam für das Spiel gegen den THC schon übermorgen vorzubereiten. Die Punkte blieben am Ende verdient in Schlotheim. Spielerisch tat sich die Mannschaft in der ersten Hälfte sehr schwer, zumal Spielerinnen mit weniger Spielpraxis zum Einsatz kamen und einige Positionswechsel nötig waren. Was in der Abwehr durch die Mannschaft kompensiert wurde, gelang im Angriff eher selten. Mangelnde Pass- und Wurfqualität von allen Positionen brachte die Gäste immer wieder zu einfachen Ballgewinnen. So war die knappe Führung der Gäste zum Pausenpfiff nicht unverdient.

In der zweiten Hälfte drehte unsere Mannschaft das Spiel und übernahm mit dem 8:7 erstmalig die Führung, die bis zum Schluss kontinuierlich ausgebaut wurde. Geburtstagskind Th. Bachmann steigerte sich und konnte auch einige lange Bälle zur Mitspielerin bringen, L. Liebetrau und J. Tümmers konnten zusammen 12 Tore zum Sieg beisteuern. Alle zwölf  Mädchen kamen zum Einsatz, erstmalig hatte  F. Bohse einen kurzen Einsatz in der wJC.

Schlotheim spielte mit: L.Burczyk, H. Rink, J. Kunze (1), H. Schlegel,  A. Schneider (3), A. Sondermann, J. Tümmers (6), L. Liebetrau (6),      F. Bohse, J. Biebrach (1), V. Hentschel und Th. Bachmann.  

vbu                                

 

wJB-LL2: Schlotheimer SV  -  HSG Werratal 10:21 (9:7)         Sonntag, 18.03.2018, 15.00 Uhr

Auch im letzten Saisonspiel gelang der wJB  erwartungsgemäß kein Sieg. Dabei begannen unsere Mädchen vielversprechend, F. Günther und  J. Kunze störten die wichtigsten Gästespieler immer wieder energisch, was zu Fehlwürfen und Fehlabspielen führte. Im Angriff konnten  trotz Manndeckung gegen Ch. Deutsch einige schöne Treffer erzielt werden, so dass die Mannschaft zur Pause mit zwei Toren führte.

Im zweiten Spielabschnitt ein völlig anderes Bild. Kein Zugriff in der Abwehr und harmlose Wurfversuche brachten die Gäste schnell in Front, nur ein Tor in einer Halbzeit spricht Bände. Trotz Warnung des Trainers in der Halbzeitpause verloren unsere Spielerinnen völlig den Faden. Niemand war in der Lage, Verantwortung zu übernehmen, so dass oft aus zweifelhafter Position geworfen wurde. In der löchrigen Abwehr wurde die gut haltende St. Becker nun  zu oft allein gelassen. Auf das anstrengende Spiel des Vortages lässt sich die kraftlose Vorstellung in der zweiten Halbzeit nicht schieben – dieses Spiel fiel dem Winter zum Opfer. Da die Gäste in der kommenden Spielzeit ohne Abgänge weiterspielen können, sind auch dann wieder schwere Duelle zu erwarten.

Schlotheim spielte mit: Ch. Deutsch (2), St. Becker, A. Schneider,         F. Günther (2), J. Kunze, J. Tümmers (4), J. Grahmann (1), L. Burczyk, H. Rink und H. Schlegel (1).   

vbu                                

 

wJB-LL2: Schlotheimer SV  -  SV T&C Behr./Sonneb. 14:28 (5:13)     Dienstag, 13.03.2018, 17.30 Uhr

Für die Mädchen der wJC, die auch das Gros der wJB stellen, begann mit dem Spiel gegen Behringen eine Serie von 5 Spielen bis zum 24.03., in denen die Spielzeit zum Abschluss gebracht werden soll. Innerhalb dieser Zeit gilt es noch einmal alle Kräfte zu bündeln, um mit spielfähigen Mannschaften gute Ergebnisse einzufahren. Somit war es schon ein Erfolg, dass 10 Mädchen die Behringer Gäste empfangen konnten. Auch die angeschlagenen oder in der Abi-Vorbereitung steckenden Mädchen stellten sich in den Dienst der Mannschaft und sorgten für ein munteres Spiel, bei dem die Gäste ihre spielerische Stärke und Durchschlagskraft zu einem ungefährdeten Sieg nutzen konnten. Wie schon in den ersten Spielen gegen die Behringer Mädchen wurden viel zu wenige Abschlüsse erreicht, was der gegnerischen Deckung und fehlender Entschlossenheit unserer Mädchen geschuldet war. So kamen die Gäste zu vielen leichten Kontertoren und insgesamt 8 Siebenmetern. In der Deckungsarbeit fehlte bei einigen Mädchen die körperliche Präsenz, taktische Vorgaben wurden im Laufe des Spiels immer wieder vernachlässigt. Wie aggressiv Deckungsarbeit gegen die beste Werferin der Gäste aussehen kann, demonstrierte mit F. Günter ausgerechnet eine der jüngsten im Team. Am Kreis konnte H. Schlegel einige Male zeigen, wie man sich gegen körperlich überlegene Gegner in Szene setzt.

Schon am Wochenende kommt ein Doppelspieltag für alle Spielerinnen, für den es nun Kraft zu tanken gilt.

Schlotheim spielte mit: Ch. Deutsch (8), St. Becker, A. Schneider (1),     F. Günther (1), J. Kunze (2), J. Tümmers, J. Grahmann, L. Burczyk ,      H. Rink und H. Schlegel (2). 

vbu

 ..............................................................................................................................

                                

 

Frauen-VL: Schlotheimer SV – Petkus Wutha-Farnroda 20:19 (9:7)

Sonntag, 12.03.18, 14.00 Uhr

 

Für das Spitzenspiel gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer und schon feststehenden Staffelsieger, hatte sich die Schlotheimer Mannschaft einiges vorgenommen. Ein Sieg sollte her, denn damit wäre den Gastgeberinnen der 2. Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen und gleichzeitig die Scharte der hohen Hinspielniederlage ausgewetzt. Nach nervösem Beginn beider Mannschaften entwickelte sich ein Spiel auf gutem Verbandsliganiveau, wobei Schlotheim durchaus spielerische Akzente setzten konnte wohingegen Wutha meistens durch die individuelle Stärke ihrer stärksten Spielerin zum Erfolg kam. Grundlage der 9:7 Halbzeitführung der Seilerstädterinnen war eine gut funktionierende 6:0-Deckung mit der die Gäste aus dem Wartburgkreis so ihre Probleme hatten.

Kurz nach dem Seitenwechsel hatten die Schlotheimer Damen ihre stärkste Phase und konnten sich mit starkem Konterspiel scheinbar vorentscheidend auf 15:10 absetzen. Dies war ein Trugschluss, denn unverständlicher Weise verloren die Gastgeberinnen Mitte der 2. Spielhälfte vollkommen den Spielfaden. Beim 17:17 war die Partie wieder vollkommen offen und Schlotheim benötigte 2 Auszeiten, um wieder etwas Ruhe in das nun zerfahrene Spiel zu bekommen. Beide Mannschaften mussten nun auch der ungewöhnlich hohen Temperatur in der Seilerhalle Tribut zollen und hatten im Rückzugsverhalten erhebliche Probleme. Am Ende stabilisierten sich die Gastgeberinnen wieder und fuhren einen knappen aber verdienten Sieg ein.

 

Schlotheim spielte mit: M.Schanze, J.Haberkorn (1), M.Haase (8), Isabell Textor, Z. Detzer (4), K. Sondermann (3), F. Münch (1), D. Deutsch (2), Charlotte Deutsch, F. Röhling, M. Fischer, Ines Textor (1)

tw

 

.............................................................................................................................. 

wJC-TL: HSV Weimar  -   Schlotheimer SV  11:15 (7:8)           Samstag, 03.03.2018, 12 Uhr

Mit dem sprichwörtlich allerletzten Aufgebot fuhren die Schlotheimer Mädchen in die Klassikerstadt. Von den 8 Spielerinnen der Vorwoche fehlten vier Mädels und nur H. Rink meldete sich zurück. So mussten mit J. Biebrach und M. Sontag zwei weitere Mädels der wJD einspringen. Außerdem rückte St. Becker zwischen die Pfosten und sorgte für ein klares Übergewicht auf der Torwartposition. Die Gastgeberinnen hatten fünf Wechselspielerinnen und waren bis auf zwei Ausnahmen alle aus dem Jahrgang 2003.

Mit einer starken Abwehr versuchten unsere Mädchen die Gegnerinnen zu beeindrucken, ein Torespektakel von unserer Seite war in dieser Besetzung nicht zu erwarten. Die erste Hälfte verlief ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich mit mehr als einem Tor absetzten. Nach einer rüden Attacke musste zu allem Überfluss auch noch Mia Sontag verletzt ausscheiden. Wie die Mädchen dennoch das Spiel bestimmten, war beeindruckend. Zwei geschickte Balleroberungen von F. Günther brachten die erste 3-Tore-Führung. Mit den Kräften sichtlich am Ende rettete sich unsere Mannschaft ins Ziel, zumal J. Tümmers gekonnt das Tempo variierte und dabei auch selbst torgefährlich wurde. Am Ende konnten Spielerinnen und Fans einen an diesem Tage nicht erwarteten Auswärtssieg feiern, so dass das Ziel eines ausgeglichenen  Punktverhältnisses immer näher rückt.

Schlotheim spielte mit: F. Günther (8), A. Schneider, J. Tümmers (4),      H. Waldheim (1), H. Rink (2), J. Biebrach, M. Sontag und St. Becker.  

vbu                            

 

wJD-VL2:  Schlotheimer SV – HSG Werratal 22:11 (8:6)

Sonntag, 25.02.18, 13.15 Uhr

 

Mit dern D-Mädchen gewann auch die 3. Schlotheimer Mannschaft ihr Spiel an diesem Wochenende. Konnte man den Punktgewinn der Seilerstädterinnen im Hinspiel noch als glücklich bezeichnen, ging der Sieg der Mädchen gegen den Tabellennachbarn an diesem Tag auch in dieser Höhe voll in Ordnung. Die Gastgeberinnen zeigten sich spielerisch gegenüber den vorangegangenen Spielen deutlich verbessert und konnten von allen Mannschaftsteilen aus Druck auf das gegnerische Tor ausüben. Auch eine Werrataler Sonderbewachung gegen Lea brachte nicht den gewünschten Erfolg, weil es ihr immer wieder gelang, sich abzusetzen und ihre Mitspielerinnen in der Lage waren, sie entsprechend ins Spiel zu bringen. Ausgehend von einer stark haltenden T. Bachmann im Schlotheimer Tor, konnten auch mehrere Konter erfolgreich abgeschlossen werden. Konnte Werratal bis zur Pause noch Anschluss halten, war das Spiel nach dem Seitenwechsel mit einem Schlotheimer Zwischenspurt von 8:6 auf 12:6 schnell entschieden.

 

Schlotheim spielte mit: Th. Bachmann, L. Liebetrau (9), H. Waldheim (2), A. Sondermann (6), M. Sontag (3), R. Grahmann, A. Stöber, J. Biebrach (1), A.-L. Remane, F. Bohse (1)

 tw

Frauen-VL: Schlotheimer SV – Eintracht Eisenach  20:12 (10:6)

Samstag, 24.02.18, 15.00 Uhr

 

Auch im vorletzten Heimspiel der Saison gab sich die Schlotheimer Frauenmannschaft keine Blöße und gewann das Duell gegen den direkten Kontrahenten im Kampf um Platz 2 der Tabelle. Die Gastgeberinnen, bei denen Caroline Deutsch und Julia Haberkorn krankheitsbedingt nicht zur Verfügung standen, taten sich in der 1. Spielhälfte schon fast traditionell schwer. Während die Abwehr gewohnt solide arbeitete, blieb doch im Angriff vieles Stückwerk. So konnten die Gäste aus der Wartburgstadt, die vor wenigen Wochen das Hinspiel in Eisenach für sich entschieden, mit einer Führung in die Halbzeitpause gehen.

Nach dem Seitenwechsel schien eine andere Schlotheimer Mannschaft auf dem Feld zu stehen. Mit einer überragend haltenden Michaela Schanze im Rücken, gelang den Gastgeberinnen schnell der Ausgleich. Besonders erfolgreich war nun die Achse Schanze, Sondermann, Haase, die sich überwiegend für das erstklassig funktionierende Konterspiel in der 2. Halbzeit verantwortlich zeigte. Vor allem Mandy Haase wusste mit Tempo und Treffsicherheit zu überzeugen.

Die Gäste, mit nur einer Wechselspielerin angetreten, konnten am Ende auch konditionell nicht mehr mithalten und akzeptierten nun fair ihre Niederlage. Aufbauend auf der Leistung in der 2. Halbzeit, sollte auch im letzten Heimspiel gegen Tabellenführer Wutha-Farnroda etwas möglich seion.

 

Schlotheim spielte mit: M.Schanze, M.Haase (7), Isabell Textor (1), Z. Detzer (1), K.Sondermann (6/2), S.Grüneberg (1), D.Deutsch, F.Röhling (1), M. Fischer, F. Münch (1), Ines Textor (2), Charlotte Deutsch

 

tw

............................................................................................................................

wJC-TL: Nordhäuser SV   -   Schlotheimer SV  11:24 (2:13)    Samstag, 24.02.2018, 10 Uhr

Mit einer starken Leistung in Abwehr und Angriff konnten unsere Mädchen einen ungefährdeten Auswärtssieg feiern und den dritten Platz in der Thüringenliga festigen. Dabei traten nur 8 Spielerinnen die Reise in die Rolandstadt an, J. Kunze konnte gesundheitlich angeschlagen nur in der ersten Halbzeit mitwirken. Zu allem Überfluss hatte Spielmacherin J. Tümmers bereits nach 10 Minuten zweimal unfreiwillig nach Zeitstrafen auf der Bank Platz genommen. So musste H. Waldheim schon nach wenigen Minuten an den Kreis, um für Entlastung zu sorgen.

Nur 2 Gegentore im ersten Spielabschnitt sprechen eine deutliche Sprache, die zweistellige Pausenführung war auch in dieser Höhe verdient. Nach der Pause konnten unsere Mädchen die Führung bis auf 17 Tore ausbauen, bevor die Mannschaft das Spiel austrudeln ließ, da alle Mädchen bereits morgen wieder im Einsatz sein sollen.

Es verbietet sich, einzelne Spielerinnen hervorzuheben, eine disziplinierte Willensleistung der gesamtem Mannschaft sorgte für viel Lob von allen Seiten.

Schlotheim spielte mit: F. Günther (7), J. Kunze (1), A. Sondermann (3),  A. Schneider (4), J. Tümmers (2), L. Liebetrau (6), H. Waldheim (1) und Th. Bachmann.  

vbu

wJB-LL2: Schlotheimer SV  -  HSG Werratal 17:22 (10:10)     Sonntag, 21.01.2018, 14.45 Uhr

Im ersten Heimspiel des Jahres wollten unsere Mädels den ersten Punktgewinn des Spieljahres perfekt machen. Wie schon im Hinspiel versuchten die Werrataler Gäste Ch. Deutsch durch ständige Manndeckung aus dem Spiel zu nehmen. Wie schon im Hinspiel gelang das weitgehend, obwohl die Mannschaft an diesem Problem gearbeitet hat. Aber die kämpferische Einstellung der Mannschaft war gut und ließ die Gäste nur selten zur Entfaltung kommen. Nach dem 14:14 genügten einige Unachtsamkeiten in unserer Mannschaft den Gästen zur Spielentscheidung. In wenigen Minuten entstand ein 7-Tore-Rückstand, der nicht wieder zu korrigieren war. Da fast alle Spielerinnen am Vortag schon im Einsatz waren, schwanden nun  spürbar die Kräfte und die Gäste konnten einen verdienten Sieg feiern.

Schlotheim spielte mit: Ch. Deutsch (5), St. Becker, A. Schneider (1),     F. Günther (6), J. Kunze (2), J. Tümmers, J. Grahmann, L. Burczyk (3), H. Rink und V. Anhalt.  

vbu

wJC-TL: Schlotheimer SV  -  Thüringer HC 11:25 (5:12)          Samstag, 20.01.2018, 14.00 Uhr

Gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter war das 4.4 nach der Hälfte der ersten Halbzeit schon ein kleiner Erfolg für unsere Mädchen. Natürlich konnten sich die Gäste wesentlich mehr Chancen erarbeiten, doch einige wurden vergeben, viele entschärfte eine aufmerksame Abwehr mit einer stark haltenden St. Becker zwischen den Pfosten. Im Angriff mühte sich J. Tümmers sehr um Struktur mit dem Ziel, die Zahl der Kontertore so gering wie möglich zu halten. So war auch im zweiten Spielabschnitt kein Einbruch zu verzeichnen, weil alle Mädchen bis zum Schluss rackerten. Das Spiel sollte Mut machen für die nächsten Aufgaben gegen Mannschaften auf Augenhöhe.

Schlotheim spielte mit: F. Günther (3), J. Kunze (1), A. Sondermann (3), H. Schlegel, L. Liebetrau, A. Schneider (2), J. Tümmers (1), H. Rink,

L. Burczyk (1), V. Anhalt und St. Becker.                             

vbu

wJC-TL: SV Wartburgst. Eisenach - Schlotheimer SV  24:14 (13:7) Sonntag, 14.01.2018, 14 Uhr

 

Zum Auftakt des neuen Jahres mussten unsere Mädchen zum schweren Auswärtsspiel nach Eisenach. Leider verletzte sich Torfrau Th.Bachmann beim Aufwärmen so sehr, dass L. Burczyk in den Kasten musste und dabei eine sehr gute Leistung ablieferte. Da sich nach wenigen Minuten auch noch F. Günther verletzte, musste in Abwehr und Angriff umgestellt werden. Trotzdem konnte die Mannschaft in einigen  Situationen durchaus spielerisch überzeugen und kämpfte in der Abwehr aufopferungsvoll. Die wurfgewaltige Nele Weyh war aber nur schwer zu stellen und erzielte zwei Drittel der Eisenacher Tore.

Auch im zweiten Spielabschnitt wusste unsere Mannschaft  zu gefallen, V. Anhalt konnte sich erstmalig in die Torschützenliste eintragen. Sicher vom Punkt und mit 9 Treffern erfolgreichste Werferin war L. Liebetrau. Die Leistung sollte Mut machen für die kommenden Aufgaben.

Schlotheim spielte mit: F. Günther (1), J. Kunze (1), H. Schlegel (1),        A. Sondermann, V. Henschel, A. Schneider, J. Tümmers (1),                H. Rink, L. Liebetrau (9), L. Burczyk und V. Anhalt (1).   

vbu                                                                                                        ..........................................................................................................

Verbandsliga Frauen

SG Schnellmannshausen – Schlotheimer SV 1887 18:21 (7:10)

Samstag, 13.01.2018 15.30 Uhr

 

Der Schlotheimer Frauenmannschaft gelang in Treffurt ein guter Start ins neue Jahr. Trainerin Beatrix Leukefeld stand zwar nur ein gegenüber den letzten Spielen stark dezimierter Kader zur Verfügung, was aber den Siegeswillen nicht beeinflusste. Einmal mehr zeigte die Mannschaft eine starke Abwehrleistung, wohingegen das Angriffsspiel, nicht zuletzt der stark eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten in den letzten Wochen geschuldet, noch ausbaufähig ist. Beste Torschützin auf Seiten der Gäste war Neuzugang Mandy Haase, die ihr bisher bestes Spiel für die Schlotheimer Farben zeigte.

Schlotheim spielte mit:  M. Schanze, J. Haberkorn, Caroline Deutsch (5 Tore), K. Sondermann (5), M. Haase (7), F. Münch, D. Deutsch (2), M. Fischer, Charlotte Deutsch (2)

tw                         

..............................................................................................................................

wJB-LL2: SV T&C Behr./Sonneb. - Schlotheimer SV  39:15 (18:7) Samstag, 16.12.2017, 10 Uhr

Im letzten Spiel des Jahres reiste die wJB ohne große Illusionen zum Spitzenreiter nach Behringen. Viel zu harmlos und wenig kämpferisch waren unsere Mädchen schon in der Anfangsphase völlig überfordert und konnten erst beim Stande von 9:0 für die Gastgeber den ersten eigenen Treffer markieren. Unkonzentrierte Abspiele, wenig platzierte Würfe und schlechtes Umkehrspiel machten es den Behringern immer wieder leicht, zu einfachen Torerfolgen zu kommen. In der Abwehr wurde viel zu brav agiert, der Spielfluss der Gastgeber selten konsequent unterbrochen, so dass einzig Torfrau St. Becker mit einigen guten Paraden zu gefallen wusste.

Auch im zweiten Spielabschnitt blieb unsere Mannschaft mehr als zehn Minuten ohne eigenen Torerfolg, eine deftige Niederlage mit mehr als 20 Toren Unterschied war die Folge. Insbesondere von den Spielerinnen, die sich im B-Jugend-Alter befinden, muss mehr Gegenwehr und Führungsqualität erwartet werden. Ansonsten lassen sich die Defizite nur mit konsequenter Ausnutzung des Trainings allmählich beheben.

Schlotheim spielte mit: Ch. Deutsch (8), St. Becker, F. Günther (4), J. Kunze, H. Schlegel (1), M. Lauterbach, J. Tümmers (1), J. Grahmann (1), L. Burczyk und V. Anhalt.    

vbu                              

wJC-TL: Schlotheimer - HSV Weimar 21:18 (7:9)

Samstag, 09.12.17, 14.00 Uhr

Vor dem Spiel hatte der Trainer gewarnt, dass es für unsere Mannschaft keine einfachen Spiele in der Thüringenliga geben wird und dass man auch bei zwischenzeitlichen Rückständen das Spiel am Ende mit Geschwindigkeit und Kondition entscheiden muss. Beides traf zu.

Viele technische Fehler, Nichteinhalten von Absprachen im Angriff, wenig kollektives Abwehrverhalten führten zu einem Halbzeitrückstand gegen den Tabellenletzten aus Weimar. Mit dem Fehlen von L. Liebetrau und Anna Schneider allein läßt sich das nicht erklären und es kam noch schlimmer, denn die Gäste enteilten im zweiten Spielabschnitt bis auf fünf Tore. Bemerkenswert war die nun folgende Aufholjagd mit der  die Mädchen die drohende Niederlage noch abwenden konnten. Mit einer starken Th. Bachmann im Tor kämpfte sich die Mannschaft heran und in der spannenden Schlussphase konnten die Mädchen das Spiel drehen, wozu auch die zwei Tore von H. Rink und der erste Einsatz bei der wJC von J. Biebrach beitrugen. H. Schlegel und die nach Verletzungspause erstmals eingesetzte F. Günter warfen zusammen 13 der 21 Tore.

Am Ende zwei schwer erkämpfte Punkte im letzten Spiel des Kalenderjahres.

Schlotheim spielte mit Th. Bachmann, J. Kunze (4), J. Tümmers (1), A. Schneider (n.e.), H. Schlegel (7), A. Sondermann, H. Rink (2), L. Burczyk, F. Günter (6) und J. Biebrach.

vbu

Frauen-VL: Schlotheimer SV – HV Merkers 20:12 (10:6)

Samstag, 18.11.17, 16.00 Uhr

 

Zweites Heimspiel – 2. Sieg, eigentlich könnte die Schlotheimer Mannschaft mit dem Ergebnis zufrieden sein. Wer aber das Spiel gegen Merkers live verfolgte, wird wohl zustimmen, dass die Gastgeberinnen an diesem Tag ihr Torverhältnis um einiges hätten aufbessern können. Die Seilerstädterinnen, die mit 14 Spielerinnen personell aus dem Vollen schöpfen konnten, standen von Beginn an in der Deckung stabil. Mit den wenigen gegnerischen Würfen, die den Weg aufs einheimische Tor fanden, hatte Natalie Sandner, die an diesem Tag Michaela Schanze gut vertrat, nur selten Probleme.

Das Schlotheimer Angriffsspiel war das Problem. Viel zu viele Chancen wurden benötigt, um die stark haltende Torfrau der Gäste zu überwinden. Eine 2:1 Führung nach 12 Spielminuten schmeichelte den Damen von der Werra und drückte nicht ansatzweise die Schloheimer Überlegenheit im Spiel aus. Zahlreiche Würfe der immer wieder gut freigespielten Außen wurden von der Torfrau der Gäste entschärft und teils freie Würfe aus dem Rückraum endeten an Pfosten oder Latte. Einzig Caroline Deutsch schien das Visier richtig eingestellt zu haben und war mit 10 Treffern Schlotheims deutlich beste Angreiferin an diesem Tag. Dass trotzdem die Führung der Gastgeberinnen mit andauernder Spielzeit deutlicher wurde, lag nicht zuletzt an der Harmlosigkeit der Gäste.

Schlotheim verbesserte nach dem Seitenwechsel das von der Bank eingeforderte Konterspiel, ließ sich aber auch hier, bedingt durch zahlreiche technische Fehler, für zukünftige Spiele noch jede Menge Luft nach oben. 9 Schlotheimer Torschützinnen sind ein Indiz für das große Potential, welches in der Mannschaft steckt. Dies und der positive Charakter des Teams lassen auf weitere Leistungssteigerungen für die verbleibenden Spiele der Saison hoffen.

 

Schlotheim spielte mit: N. Sandner, Charlotte Deutsch (1 Tor), J. Haberkorn (2), Caroline Deutsch (10), Isabell Textor, Z. Detzer (1), J. Knieriem (1), K. Sondermann (1), S. Grüneberg, F. Münch, D. Deutsch (1), F- Röhling (2), Ines Textor, A Günter (1)

 

tw

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Frauen-VL: Schlotheimer SV – SG Schnellmannshausen 20:15 (10:6)

Sonntag, 12.11.17, 15.00 Uhr

 

Mit einer guten Leistung wusste die neuformierte Schlotheimer Mannschaft, die fast in Bestbesetzung antreten konnte, bei ihrer Heimpremiere zu überzeugen. Um in diesem Spiel den ersten Sieg einfahren zu können, mussten die Gastgeberinnen allerdings ein hartes Stück Arbeit verrichten, stellte sich doch Schnellmannshausen als unbequemer, vor allem über die Halbpositionen gefährlich werdender Gegner vor, der das Spiel bis weit in die erste Spielhälfte hinein offen gestalten konnte. Das sich Schlotheim fast schon vorentscheidend kurz vor der Pause von 6:6 auf 10:6 absetzten konnte, lag nicht zuletzt an einer überragend haltenden Michaela Schanze im Tor der Gastgeberinnen, die unter anderem sämtliche Strafwürfe der Gäste vereitelte.

Nach der Pause hatte die Schlotheimer Mannschaft das Spiel sicher im Griff und konnte den Vorsprung zeitweilig auf 8 Tore ausbauen. Alle 13 aufgebotenen Spielerinnen bekamen ihre Spielzeit und erfreulicher Weise konnten sich auch 8 Damen in die Torschützenliste eintragen. Kathrin Sondermann glänzt nicht nur als beste Torschützin, sondern wusste auch mit gewohnt guter Spielübersicht immer wieder ihre Mitspielerinnen in Szene zu setzen. Auch wenn am Ende die Konzentration etwas nachließ, konnte die Schlotheimer Bank (Th. Waldheim vertrat die etatmäßige Trainerin Beatrix Leukefeld) mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein.

 

Schlotheim spielte mit: M. Schanze, Isabell Textor, Z. Detzer (4 Tore), K. Sondermann (6), S. Grüneberg (3), M. Haase (1), F. Münch, D. Deutsch (1), F. Röhling (1), M. Fischer, Ines Textor (1), Charlotte Deutsch, J. Haberkorn (3)

tw

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

wJC-TL: Schlotheimer SV Nordhäuser SV 21:5 (15:2)

Sonntag, 12.11.17, 13.30 Uhr

Mit einer dauerhaft starken Abwehrleistung aller Mädchen und einer souveränen Th. Bachmann im Tor konnten bis zur Halbzeit die Weichen für einen ungefährdeten Sieg gestellt werden. Den Gästen gelang im ersten Abschnitt nach dem Führungstreffer lediglich ein weiteres Tor. Dabei hatte die Mannschaft mit einigen angeschlagenen und schon am Vortag aktiven Spielerinnen nicht die besten Voraussetzungen. Mit V. Hentschel und M. Sontag konnten zwei Mädchen erstmals in dieser Saison in den Spielbetrieb eingreifen und sich über längere Einsatzzeiten freuen. H. Schlegel wusste sich am Kreis und später auf der Halbposition mehrfach durchzusetzen und markierte insgesamt 10 Treffer. Aber auch die schon am Samstag gegen Nordhausen spielenden L. Liebetrau und A. Sondermann konnten zusammen 7 Treffer beisteuern. Der große Mangel bleibt die Chancenverwertung, besonders nach der Halbzeit wurden viele Möglichkeiten leichtfertig vergeben.

Schlotheim spielte mit Th. Bachmann, L. Liebetrau (5), J. Kunze (2), J. Tümmers (1), A. Schneider (1), H. Schlegel (10), V. Hentschel, A. Sondermann (2), H. Rink und M. Sontag.

vbu

---------------------------------------------------------------------------------------------

 wJD-VL: Schlotheimer SV -  Nordhäuser SV 11:11 (6:7)

Samstag, 11.11.17, 14.00 Uhr

Neben den längerfristigen Ausfällen mussten die Schlotheimer Mädchen im Derby gegen Nordhausen auch noch auf H. Waldheim verzichten, so dass die ebenfalls gesundheitlich angeschlagene A. Sondermann auf die Zähne beißen musste, da die Alternativen im Rückraum somit begrenzt waren.

Nach einer kurzzeitigen Führung zu Beginn, lief die Schlotheimer Mannschaft die meiste Zeit des Spiels einem Rückstand hinterher und konnte sich bei 

T. Bachmann im Tor bedanken, dass dieser immer im überschaubaren Rahmen blieb. Wie schon in der Vorwoche, schafften die Mädchen mit gutem Kampfgeist (A. Sondermann und L. Schumann gingen an ihre körperlichen Grenzen) am Ende den verdienten Ausgleich. Mit dem kuriosen Ergebnis von 11:11 am 11.11. konnten beide Mannschaften, die untereinander einen guten Kontakt pflegen, sehr gut leben.

Schlotheim spielte mit Th. Bachmann, L. Liebetrau (7), A. Sondermann (2), S. Bartsch, F. Bohse, M. Sontag, R. Grahmann, J. Biebrach (2), S. Schulschenk

tw

------------------------------------------------------------------------------------------------------ 

 

wJB-LL2: HSG Werratal - Schlotheimer SV 15:6 (8:3)

Sonntag, 05.11.17, 14.30 Uhr

Nach einer langen Anreise hatte sich unsere Mädchen gegen die ebenfalls noch punktlosen Gastgeberinnen einiges vorgenommen.

In den ersten Minuten hielt unsere Mannschaft gut mit, viele Fehler auf beiden Seiten ließen schon erahnen, dass es kein torreiches Spiel werden würde. Mit der Manndeckung gegen Ch. Deutsch wurde das eigene Angriffsspiel völlig lahmgelegt und unsere Mannschaft wirkte gegen die körperlich robusteren Gegnerinnen ziemlich hilflos.

St. Becker konnte im Tor noch einige Fehler ihrer Vorderleute ausbügeln, mit 6 Toren kann man natürlich kein Spiel gewinnen.

Viel Trainingsarbeit wartet in den nächsten Wochen auf die Mädchen,

um wenigstens einige Defizite zu verringern.

Schlotheim spielte mit St. Becker, Ch. Deutsch (5), J. Kunze, J. Tümmers, A. Schneider, H. Schlegel (1), H. Rink, J. Grahmann, M. Lauterbach und L. Burczyk .

vbu

---------------------------------------------------------------------------------------------

wJD-VL2:  HSG Werratal 05 - Schlotheimer SV  20:20 (11:5)

Sonntag, 05.11.17, 12.45 Uhr

 

Trotz eines kleinen Kaders, 5 Mädchen fehlten, machte sich die Schlotheimer Mannschaft mit viel Optimismus auf den langen Weg nach Breitungen. Hier galt es gegen einen direkten Gegner im Kampf um einen Platz in der oberen Hälfte der Tabelle der Achterstaffel zu bestehen. Doch der Start war wenig verheißungsvoll, denn während die Schlotheimer Mannschaft in den ersten Spielminuten reihenweise mit den eigenen Chancen Schindluder betrieb, wussten die Gastgeberinnen die ihren bei wenig Gegenwehr zu nutzen. Über die Stationen 4:0 und 7:2 gab es eine 11:5 Halbzeitführung für Werratal, die für die Seilertstädterinnen doch sehr ernüchternd war. Das Trainerpaar Waldheim hatte in der Halbzeit alle Hände voll zu tun, die Köpfe der Mädchen wieder nach oben zu bekommen. Doch zu helfen schien das nach dem Seitenwechsel nicht viel. Zwar waren die Gäste in den ersten 10 Minuten der 2. Spielhälfte mit 6 Treffern (unter anderem konnte Antonia Sondermann mit 2 schönen Toren auf der ungeliebten weil ungewohnten Halbrechtsposition überzeugen) schon erfolgreicher als in der gesamten 1. Halbzeit, lagen aber mit 11:19 scheinbar uneinholbar zurück. Dies lag nicht an „Ersatztorfrau“ Lilly Schumann, die ihre Sache gut machte, sondern an der druckvolleren Spielweise der Werrataler Mannschaft, die vor allem über ihr Kreisspiel zu überzeugen wusste. Im Gefühl des sicheren Sieges stellte der Werrataler Trainer seine Mannschaft um und diese offensichtlich das Spielen ein. Angeführt von einer nun wie entfesselnd aufspielenden Lea Liebetrau holten die Schlotheimer Mädchen mit unbändigem Einsatz Tor um Tor auf und schafften in diesem verrückten Spiel tatsächlich noch den Ausgleich. Während die Gastgeberinnen doch sichtlich geknickt das Spielfeld verließen, kannte der Jubel auf Schlotheimer Seite keine Grenzen.

Schlotheim spielte mit : Lilly Schumann, Shana Bartsch, Lea Liebetrau (13 Tore), Mia Sontag, Hannah Waldheim (1), Rike Grahmann, Jessica Biebrach (1), Antonia Sondermann (5), Friederike Bohse

tw

 

 

wJC-TL: Thüringer HC - Schlotheimer SV 29:7 (13:4)

Samstag, 04.11.17, 13.30 Uhr

Wie erwartet hatten unsere Mädchen beim Spitzenreiter keine

Siegchancen, konnten aber speziell in der ersten Halbzeit gut mitspielen. Wenn man den THC ins Positionsspiel bringen konnte und unnötige Konter vermied, war die Abwehr mit einer gut aufgelegten Stella Becker kämpferisch stark und aufmerksam. Natürlich machte sich im Angriff das Fehlen von F. Günter bemerkbar, mit L. Burczyk und H. Schlegel gingen zwei gesundheitlich angeschlagene Mädchen ins Spiel. Für V. Anhalt war es sogar das erste Spiel für die Schlotheimer Mannschaft. Die einzige Führung im Spiel konnte A. Sondermann mit einem schönen Heber zum 1:0 erzielen.

Nach der Pause drehte der THC in Bestbesetzung auf und nur der mangelnden Chancenverwertung war es zu verdanken, dass die Niederlage nicht wesentlich höher ausfiel.

Am kommenden Wochenende kann sich die Mannschaft gegen Nordhausen erneut beweisen.

Schlotheim spielte mit St. Becker, L. Liebetrau (1), V. Anhalt, J. Kunze, J. Tümmers (3), A. Schneider (1), H. Schlegel, H. Rink,

A. Sondermann (2) und L. Burczyk.

vbu

---------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

wJC-TL: Schlotheimer SV - SVW Eisenach 17:22 (11:15)

Sonntag, 22.10.17, 14.00 Uhr

Im ersten Heimspiel empfingen unsere Mädchen die favorisierten

Eisenacherinnen. Von Beginn an entwickelte sich ein intensives Spiel, das von der Abwehrarbeit geprägt war. Über die Stationen 4:4 und 8:10 hielten unsere Mädchen gut mit, wobei die Fehlerquote im Abspiel gegen die aufmerksamen Gäste ein noch besseres Ergebnis verhinderte. Erfreulich war, dass sich neben L. Liebetrau noch sechs weitere Spielerinnen mit Treffern in die Torschützenliste eintragen konnten. Im zweiten Spielabschnitt mussten beide Mannschaften der intensiven Spielweise Tribut zollen, so dass wenige Abschlüsse zu Torerfolgen führten.

Einziger Wermutstropfen war die Verletzung von F. Günter, der wir an dieser Stelle gute Genesung wünschen.

Schlotheim spielte mit Th. Bachmann, M. Sontag, L. Liebetrau (7), J. Kunze (2), J. Tümmers (2), A. Schneider (2), F. Günter (2),

H. Schlegel (1), H. Rink (1), A. Sondermann H. Waldheim und L. Burczyk.

vbu

--------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

wJB-LL2: Schlotheimer SV - SV T&C Behr./Sonneb. 14:25 (5:12)

Sonntag, 24.09.17, 12.00 Uhr

Mit nur zwei Mädchen der Geburtsjahrgänge 2001 bzw. 2002 und acht Spielerinnen der wJC mussten sich unsere Mädchen dem Tabellenführer aus Behringen geschlagen geben. Dabei war es für St. Becker, F. Günter, H. Schlegel und L. Burczyk das erste Spiel in der wJB, was durch ein anderes Deckungssystem und einen größeren Ball ungewohnte Neuerungen mit sich brachte. Alle vier Mädchen konnten einen guten Einstand bei den „Größeren“ geben, aber der Auftritt der Mannschaft war insgesamt zu bieder, um die Gäste zu gefährden. Viel zu selten wurde die gegnerische Torhüterin geprüft.

Hier müssen die älteren Spielerinnen mehr Verantwortung übernehmen, wenn wir in den nächsten Spielen bessere Ergebnisse erreichen wollen. Auch die Abwehrarbeit war oft zu zaghaft, so dass die Behringer Mädchen zu einfachen Abschlüssen kamen.

Schlotheim spielte mit St. Becker, Ch. Deutsch (8), J. Kunze (2), J. Tümmers (1), A. Schneider, F. Günter (1), H. Schlegel, H. Rink, J. Grahmann (1) und L. Burczyk (1).

vbu

---------------------------------------------------------------------------------------------

 

wJD: Schlotheimer SV – VfL Wanfried 11:8

Montag, 16.10.17, 17.30 Uhr

Nur einen Tag nach dem Punktspiel gegen Krauthausen hatte die Schlotheimer Mannschaft zur montäglichen Trainingszeit den VfL Wanfried zum Testspiel geladen.

In veränderter Aufstellung (unter anderem wurde Lea geschont) wurden einige Dinge probiert, so dass in diesem Spiel mit 2 Mannschaften auf Augenhöhe das Ergebnis Nebensache war. Lilly Schumann wurde in der 2. Spielhälfte erstmals als Torhüter eingesetzt und machte ihre Sache hervorragend.

 

Schlotheim spielte mit Thalia Bachmann, Lilly Schumann, Mia Sontag, Hannah Waldheim, Rike Grahmann, Jessica Biebrach, Friederike Bohse, Antonia Sondermann, Julie Bierwirth, Justus Bohse

 

tw

...............................................................................................................................

wJD-VL: Schlotheimer SV – Rot-Weiss Krauthausen 18:7 (12:4)

Sonntag, 15.10.17, 11.30 Uhr

Zum Heimspieldebüt der noch jungen Saison konnte die Schlotheimer Mannschaft einen ungefährdeten Sieg einfahren. Trotz gesundheitlicher Probleme war es erneut Lea Liebetrau, die mit ihren 13 Treffern dem Spiel ihren Stempel aufdrückte. Zu den positiven Erkenntnissen dieses Spiels gehörten vor allem das erfolgreiche Debüt von Neuzugang Antonia Sondermann und die Tatsache, dass sich als Steigerung gegenüber dem Spiel in Bleicherode, 4 Mädchen in die Torschützenliste eintragen konnten. Sollen die kommenden Spiele gegen vermeintlich stärkere Gegner auch erfolgreich bestritten werden, ist aber eine spielerische Steigerung unbedingt notwendig.

 

Schlotheim spielte mit Thalia Bachmann, Lilly Schumann, Mia Sontag (2 Tore), Hannah Waldheim, Lea Liebetrau (13), Rike Grahmann, Jessica Biebrach (1), Anna-Lena Remane, Friederike Bohse, Antonia Sondermann (2)

tw

 

..............................................................................................................................

Frauen-VL: Petkus Wutha-Farnroda - Schlotheimer SV 19:11 (10:6)

Samstag, 14.10.17, 16.00 Uhr

Unter keinem guten Stern stand der Saisonstart für die Schlotheimer Frauenmannschaft. Gleich 5 Spielerinnen mussten auf Grund von Urlaub, Verletzung und Krankheit passen. Hinzu kam, dass sich Julia Haberkorn zum letzten Training am Oberschenkel verletzte, sich aber auf Grund der Personalnot in den Dienst der Mannschaft stellte und 60 Minuten tapfer durchhielt. Wutha absolvierte bereits sein drittes Saisonspiel und hatte die ersten beiden Partien deutlich für sich entscheiden können. Entsprechend groß war der Respekt auf Schlotheimer Seite.

Trotz augenscheinlicher Probleme in punkto Spielaufbau und Torgefährlichkeit gelang es den Gästen lange, nicht zuletzt auf Grund einer bei ihrer „Schlotheimpremiere“ gut aufgelegten Michaele Schanze im Tor, die erste Halbzeit offen zu gestalten. Erst zum Ende der ersten 30 Minuten konnten sich die Gastgeberinnen durch ihr druckvolleres Angriffsspiel ein wenig absetzen.

Nach dem Seitenwechsel stellten die Seilerstädterinnen auf eine defensivere Deckungsvariante um und hatten damit die Wuthaer Eins-gegen-Eins Aktionen besser im Griff. Leider gelang diese Leistungssteigerung im Angriff nicht und mit nachlassenden Schlotheimer Kräften wuchs der Vorsprung der Gastgeberinnen Stück für Stück an. Am Ende gab es einen verdienten Sieg der Frauen aus dem Wartburgkreis und für Schlotheim die Erkenntnis, dass man, mit dann hoffentlich stärkerem Kader, in den kommenden Spielen noch jede Menge Luft nach oben hat.

Schlotheim spielte mit Michaela Schanze, Julia Haberkorn (2 Tore), Caroline Deutsch (3), Isabell Textor (1), Sarina Grüneberg (1), Friederike Münch (2), Doreen Deutsch, Charlotte Deutsch (2), Manja Fischer

 

tw

............................................................................................................................... 

wJC-TL: HSV Weimar - Schlotheimer SV 12:24 (5:12)

Sonntag, 24.09.17, 12.00 Uhr

Im ersten Punktspiel der neuen Saison gelang unseren Mädchen in der Thüringenliga ein wichtiger, nie gefährdeter Auswärtserfolg.

Von Beginn an setzte sich unsere Mannschaft über die Stationen 1:5 und 3:8 kontinuierlich ab. Dabei waren besonders L. Liebetrau und F. Günter selten zu stellen. In der Abwehr konnte sich die Mannschaft mit Th. Bachmann und St. Becker auf zwei sichere Torleute verlassen,

J. Tümmers absolvierte im Deckungszentrum ein großes Pensum und schloß viele Lücken bei ihren Nebenleuten.

Erfreulich auch der Einstand von L. Burczyk und A. Sondermann, die zum ersten Mal das Schlotheimer Trikot übergestreift hatten.

Trotz geschlossener Mannschaftsleistung gibt es noch viel zu tun, bevor die Mädchen auf die wesentlich stärkeren Teams treffen.

Schlotheim spielte mit Th. Bachmann, St. Becker, L. Liebetrau (7), J. Kunze, J. Tümmers (3), A. Schneider (1), F. Günter (10),

H. Schlegel (3), A. Sondermann und L. Burczyk.

vbu

 

16.09.2017 Foto: Thomas Waldheim

wJD-VL2:  Glückauf Bleicherode - Schlotheimer SV  4:17 (2:8)

Samstag, 16.09.17, 10.00 Uhr

 

Als erste der 4 Schlotheimer Mannschaften vollzog die wJD den Start in die neue Spielsaison 2017/18. Gespannt waren Mannschaft und Trainerteam auf die neuen Herausforderungen, die die neue Saison bereit hält. Wie wird die Mannschaft das Fehlen der Leistungsträger Felicitas Günter und Hannah Schlegel (beide können altersbedingt nicht mehr in der D-Jugend mitwirken) verkraften? Welches Abwehrsystem wird der Gegner wählen? Im Gegensatz zur Vorsaison, ist es den Verantwortlichen selbst überlassen, für welches offensive Abwehrsystem sie sich entscheidenden. Die Schlotheimer Trainer entschieden sich für die Manndeckung über das gesamte Spielfeld, um damit die erwarteten läuferischen Vorteile der eigenen Mannschaft zur Geltung zu bringen und den schnellen Ballgewinn zu erzwingen. Diese Taktik ging auf und die Seilerstädterinnen drückten von Beginn an dem Spiel ihren Stempel auf. Vor allem Lea Liebetrau und Mia Sontag, die ihre ungewohnte Position auf der Mittelposition unerschrocken annahm, fanden immer wieder die Lücken in der defensiveren 1:5-Abwehr der Bleicheröder Gastgeberinnen. Auch alle anderen Mädchen (Shana und Amy absolvierten ihre ersten Punktspiele überhaupt) zeigten durchaus gewachsenes Spielverständnis und den Mut eigene Offensivaktionen zu starten. Dies und eine gewohnt schwer zu überwindende Thalia Bachmann im Gästetor waren die Grundlagen des sicheren Auftaktsieges. Da in den nächsten Spielen mit Jessica Biebrach und Neuzugang Antonia Sondermann (war an diesem Tag noch nicht spielberechtigt) weitere Mädchen einsatzbereit sein werden, sollte die Mannschaft optimistisch auf die schwereren Aufgaben der kommenden Wochen schauen.

 

Schlotheim spielte mit: Th. Bachmann, Lilly Schumann, Mia Sontag (5 Tore), Hannah Waldheim, Anna Stöber, Anna-Lena Remane, Lea Liebetrau (12), Rike Grahmann, Amy Zimmermann, Friederike Bohse, Shana Bartsch

 

tw

 News

Handball

Hier sind auch die Spielmeldungen in der s.g. nuLiga möglich

Spielvorschau

Handball:

Kegeln:

Ergebnisse

Handball:

Kegeln:

Schach:

Die neusten Infos findest Du hier>>>

und hier:

Unsere Partner