Erwartetes Ergebnis zum Pokalfinale 2017 in Thamsbrück für Schlotheim

 

Für das in diesem Jahr in Thamsbrück stattfindende Kreispokalfinale galt Schlotheim, Wenn auch Spitzenreiter der 1. Kreisklasse, als krasser Außenseiter. Spielten doch die Gegner Schwarz-gelb Mühlhausen III, SV 1922 Thamsbrück II und Rot-Weiß Mülverstedt alle höherklassig in der Kreisliga und kegelten z.T. mit Spielern aus der Landesebene.

Gespielt wurde 4 x 120 Wurf, wobei nach jeden 30 Wurf 4 - 1 Punkte vergeben wurden. Zumindest nach den ersten beiden Spielern lag Schlotheim mit 21 Punkten vor den übrigen Mannschaften mit je 20 Punkten. Eine echte Überraschung, dass Schlotheim so gut mithalten konnte. Am Ende reichte es dann doch nicht. Hier merkte man dann doch deutlich die Höherklassigkeit der anderen Kegler. Am Ende blieb für Schlotheim nur der undankbare 4. Platz - aber nur  knapp geschlagen.

                                                                               Punkte            Holz

Pokalsieger   Schwarz-Gelb Mühlhausen III          48               2102

2.                    Thamsbücker SV 1922                      40               2026

3.                    Rot-Weiß Mülverstedt II                    38               2094

4.                    Schlotheimer SV 1887                      36                2023

 

Schlotheim spielte mit:      P. Gorkowski                    10                509

                                      M. Schwanethal                    11                519

                                              Ch. Heuke                      8                 505

                                               E. Gössel                      9                 490

n.k.

 

Schlotheim mit "weißer Weste" bis zum Schluss der Spielsaison 2016/17

 

Zum letzten Spieltag in der diesjähigen Saison war noch das Abschlußturnier der 1. Kreisklasse in Höngeda zu absolvieren. Dorthin fuhren die Schlotheimer als bereits feststehender Staffelsieger mit "weißer Weste" mit 21 : 0 Punkten.

Und diese "zu 0" sollte bleiben, wenn auch Höngeda bekannt für seine anspruchsvollen Bahnen ist.

Mit genau 1600 erspielten Holz wurde Schlotheim seiner Favoritenrolle gerecht, wenn es diesmal auch nur ganz knapp vor Hornsömmern erfolgt. beide Mannschaften spielten recht ausgeglichen, Schlotheim hatte letztendlich mehr  höhere Einzelergebnisse.

Und so wurde gespielt:

Schlotheim                  1600 Holz        (M. Schwanethal 408, P. Gorkowski  405,

                                                             Chr. Heuke  400, E. Gössel  387)

Hornsömmern II          1573 Holz        (Pöschl 416,U Leiste 395, G. Ohl  382

                                                             A. Fiebig  380)

Lok Bad LSZ II            1411 Holz        (Thorwirth  411, K. Müller  384)

Menteroda                   1384 Holz       (D. Bohse  366)

 

Damit ist die Schlotheimer Mannschaft klarer Staffelsieger mit 24 : 0 Punkten in der 1. Kreisklasse. Leider kommt der Aufstieg in die Kreisliga nicht in Frage, denn dort wird mit 6 Spielern pro Mannschaft gekegelt. Und 6 Spieler mit einem hohen Spielvermögen stehen leider im Moment nicht zur Verfügung. Und so gilt es, in der nächsten Saison, diesen Staffelsieg zu verteidigen.

 

n.k. 

Beginn der neuen Spielsaison 2016/2017

 

Nachdem die Kegler ihre Mannschaft in der letzten Spielsaison schon nach dem ersten Spieltag aus dem Spielbetrieb wegen akuter personellen Problemen zurück ziehen mussten, wird in diesem Jahr eine neuer Start gewagt. Nicht mehr in der Kreisliga, nein diesmal eine Klasse weiter unten in der 1. Kreisklasse. Hier kommt den Schlotheimern entgegen, dass hier nur mit einer Mannschaftsstärke von 4 Keglern gespielt wird und Ausfälle besser abgefangen werden können.

 

So kegelt die Mannschaft:

Michael Schwanethal, Mannschaftsleiter

Patrick Gorkowski

Lutz Tiedemann

Christoph Heuke

Frank Heuke und den „Ersatzmännern“

Eckard Gössel

Stefan Becker.

 

Neu in der 1. Kreisklasse ist auch, dass im Laufe der Serie vier Turniere auf neutralen Bahnen gespielt werden. Da ist ganz schön Potential in der Staffel drin.

Für die Jugend hat die Saison bereits begonnen. Hier werden 120 Wurf gespielt. Auch wenn Schlotheim keine Jugendmannschaft stellen kann, spielen doch 2 Jugendliche als Gastspieler in Thamsbrück: in der u 18 Christoph Heuke 2. Mannschaftsleiter und in der u 14 Fabian Meyer 4. Mannschaft.

Beide haben ihre Feuertaufe schon bestanden und schon in den ersten beiden Spielen jeweils neue Bestleistungen erzielt: Fabian Meyer 415 Holz

Christoph Heuke 474 Holz.

Vielleicht finden sich im Laufe der nächsten Zeit noch interessierte Kinder und Jugendliche, damit auch Schlotheim nach fast 5 Jahren wieder eine Jugendmannschaft auf Kreisebene stellen kann.

Übrigens: auch bei den Erwachsenen sind Interessent immer herzlich willkommen. In Schlotheim sind in der Vergangenheit viele Jugendliche Kegler ausgebildet worden. Vielleicht bekommt doch der Eine oder Andere, der nach der Lehre aufhörte, Sport zu treiben, wieder Lust, die Kugel „rollen“ zu lassen.

 

n.K.

 -----------------------------------------------------------------------------------------------

Erfolgreiche Schlotheimer/-innen bei den diesjährigen Kreiseinzelmeisterschaften im Kegeln

 

 Vier Sportfreunde aus dem Schlotheimer Verein gingen am 16./17. April 2016 in den Vorrunden an den Start der KEM. Leider konnten nur zwei Disziplinen dabei besetzt werden, die 120 Wurf Männer und bei den Seniorinnen über 100 Wurf. Aber die kegelten recht erfolgreich. Drei von ihnen erreichten dabei das Finale eine Woche später im Mühlhausen: Michael Schwanethal als 10., Patrick Gorkowski als 8. sowie bei den Seniorinnen Karin Kraus (immerhin Seniorin C – über 70) als 2.

 

Leider konnte M. Schwanethal nicht an seine Vorrundenleistung anknüpfen und blieb auf dem 10. Platz hängen. Patrick Gorkowski hingegen spielt im Finale die drittbeste Leistung mit 536 Holz und konnte sich damit auf den 4. (undankbaren) Platz verbessern. Mit einer Gesamtleistung von 1054 Holz blieb er nur 1 Holz hinter den Neunheilinger Berna Schwarz. Wie hart der 3 Platz umkämpft war zeigt, dass der 5., Matthias Anhalt aus Faulungen, ebenfalls auf 1054 Holz kam, aber die insgesamt schlechteren Abräumer aufwies.

 

Da von den ersten drei Platzierten einer auf sein Startrecht bei den Landeseinzelmeisterschaften verzichtete, darf Patrick Gorkowski als Nachrücker dort spielen.

 

Erwartungsgemäß hatte unsere Seniorin Karin Kraus gegen die Mühlhäuser A-Seniorin Hannelore Keitel keine Chance. In Grabe kam sie nicht ganz so zurecht, aber im Finale in Mühlhausen zeigte sie ein respektables Ergebnis in Höhe von 367 Holz (gesamt 699 Holz). In diesem Alter (über 70) ist das aller Ehren wert.

 Auch wenn nicht alle Träume sich erfüllten, für die gezeigten Leistungen im Rahmen der KEM herzlichen Glückwunsch.

 

n.k.

 

 News

Lea Liebetrau wechselt zum Thüringer HC nach Erfurt
Nach Jolina Huhnstock in der vorletzten und Beverly Schwanethal in der
letzten Saison, wechselt zur Saison 2018/2019 erneut ein großes
Handballtalent vom Schlotheimer SV 1887 zum Thüringer HC nach Erfurt.
Die Schlotheimer Handballgemeinschaft ist stolz auf die Tatsache, dass
zum wiederholten Mal eine Handballerin unseres Vereins den Sprung in die
Nachwuchsabteilung des amtierenden Deutschen Meisters geschafft hat.
Viel Glück Lea bei Deinen neuen Aufgaben und Zielen.

Spielvorschau

Handball:

22.09.18 15.00 Uhr

Verbandsliga Frauen

SSV 1887 - HV Merkers

 

23.09.18 12.00 Uhr

Landesliga wJC

Thüringer HC - SSV 1887

Nächste Spiele

Kegeln:

Ergebnisse

Handball:

23.09.18: wJC LL2

Thüringer HC  -  SSV  29 : 8

22.09.18: wJD LL2

Krauthausen  -  SSV  5 : 28

22.09.18: Frauen VL3

SSV - Merkers 30 : 3

Kegeln:

Schach:

Die neusten Infos findest Du hier>>>

und hier:

Unsere Partner